Weihnachtsfeier des Gesundheitssportes am 15.12.2018

Allen bekannt sind die gängigen Weihnachtslieder. Genauso bekannt ist unter den Mitgliedern des VfL-Gesundheitssportes das alljährliche Weihnachtsfest im Saal des Lichtenrader Gemeinschaftshauses.

Wieder waren die Tische im Saal und die Bühne weihnachtlich geschmückt.
Um 17:00 Uhr begrüßte Herr Schewe die vielen Mitglieder und deren Gäste.

Diesmal sorgte das Duo aus Frau Walburger Raeder, Gesang, und Herrn Bert Mario Temme, Piano, für den musikalischen Rahmen mit schönen und bekannten Liedern aus Operette und Film sowie mit flotten Couples. Teils mitsingend oder mitsummend lauschten die Saalgäste den Darbietungen bei Kaffee und weihnachtlichen Knabbereien.

Nach diesem Programmpunkt folgten Ansprachen von Frau Wilking, der 1. Vorsitzenden der Gesundheitssportabteilung und Herrn Kowalewski.
Selbstverständlich gab es wieder Präsente als Dank an die fleißigen ehrenamtlichen Helfer, Therapeuten und Ärzte sowie Gestalter der zahlreichen Aktivitäten in 2018.

Durch den weiteren Abend führte dann wieder Herr Schewe.
So verging sehr rasch die Wartezeit auf das ersehnte Buffet wie im Fluge.

Dann endlich gegen 18:30 Uhr erfolgte der Aufruf zur Stürmung des Buffets mit vielen warmen und kalten kulinarischen Köstlichkeiten. Die Ausstattung hatte auch diesmal das bekannte Küchenteam unter der Leitung von Oliver Lupp.

Es war für jeden etwas dabei: Kartoffelsuppe mit Würstchen, diverse Fleischgerichte, dazu Gemüse, Salate, Räucherfisch, eine vielseitige Käseauswahl sowie Rote Grütze als Abschluss.

Allmählich kehrte Ruhe im Saal ein, geschuldet der Hingabe der Gäste an die Buffetgenüsse.

Der schöne Abend klang dann langsam aus.

Man führte noch untereinander Gespräche, dabei klang schon die Vorfreude auf zu erwartende Veranstaltungen und Ausflüge im Jahr 2019 durch.
Auch das kommende 125-jährige Jubiläum des VfL war ein Thema.

Als Gast bedanke ich mich herzlich für diesen festlichen Abend.

Bericht und Fotos von Jürgen Fritsche.

Vorstandsbericht Dezember 2018

Es gab den Antrag der Handballabteilung auf „Eröffnung eines Girokontos bei der Berliner Volksbank“

Der geschäftsführende Vorstand hat sich daraufhin intensiv mit dem Thema beschäftigt und das Thema wurde auch auf der Gesamtvorstandssitzung sehr lebhaft diskutiert.

Die Argumente des geschäftsführenden Vorstands:
Der geschäftsführende Vorstand hat sich die Konten angesehen. Nur zwei Abteilungen nutzen ein eigenes Bankkonto.
Es gibt im Hinblick auf den VfL nur eine juristische Person, nämlich den im Vereinsregister eingetragenen Verein. Dieser wird nach dem Gesetz rechtlich vertreten durch den Vorstand. Allein der Vorstand und die von diesem ausdrücklich und im konkreten Einzelfall bevollmächtigten Personen können rechtswirksam für den Verein Verträge schließen und wirksam Verfügungen über das Vereinsvermögen vornehmen. Die einzelnen Abteilungen existieren aus rechtlicher Sicht nicht. Hierbei handelt es sich ausschließlich um interne Organisationsformen, die im Rechtsverkehr nach außen nicht wirksam handeln können.

Daraus folgt, dass es rechtlich auch nur eine Vermögensmasse, das Vereinsvermögen, gibt. Die Abteilungskonten stellen lediglich Buchhaltungspositionen dar und somit eine ausschließlich interne Zuweisung von Vereinsvermögen zu den einzelnen Abteilungen. Die Abteilungen sind wirtschaftlich unselbständig und können daher rechtlich kein eigenes Vermögen haben, weil sie juristisch überhaupt nicht existieren. Wenn Abteilungen also über “ihr Abteilungsvermögen” verfügen, verfügen sie tatsächlich über (das rechtlich einheitliche) Vereinsvermögen. Hierzu ist jedoch nur der Vorstand des Vereins berechtigt.

Überweisungen aus den Abteilungen sind nichtige Rechtsgeschäfte.

Umsetzung in den Abteilungen:

Alle Überweisungen werden zukünftig in der Geschäftsstelle abgegeben und durch diese ausgeführt.

Bargeldeinzahlungen bei der Postbank sollen ermöglicht werden.

 

MV 2019 am 29.04.2019 im Gemeinschaftshaus

Der Termin für die nächste Mitgliederversammlung steht fest. Sie wird am Montag, den 29.04.2019 im Gemeinschaftshaus stattfinden.

 

Erneuerung der Küche im Vereinsheim

Da noch Geld für das Jahr 2018 zur Verfügung steht, hat sich die Liegenschaftswartin intensiv mit dem aktuellen Zustand der Küche und möglichen neuen Ausstattungen beschäftigt.

Dem Vorstand wurden drei verschiedene Ausstattungsvarianten vorgestellt. Alle waren sich einig, dass es sich keineswegs um die günstigste Variante handeln sollte, sondern um eine möglichst solide Variante. Es wurde ein Budget in Höhe von 2.500 € zur Verfügung gestellt.

Am 04.12.2018 fand ein Kinderschutz-Seminar statt.

25 von 50 Übungsleitern waren anwesend. Das Seminar ist bei den Teilnehmern gut angekommen und wird als wertvoll eingestuft. Ein weiteres wird Angebot geplant, welches in 6 bis 9 Monaten stattfinden soll.

Im Januar wird ein Erste-Hilfe-Kurs für Übungsleiter stattfinden.

Mit einem Erste-Hilfe-Kurs sollen die Übungsleiter besser auf Notfälle vorbereitet werden. Dem Vorstand schien eine Veranstaltung an einem Samstagvormittag günstig. Deshalb wird der Kurs am 26.01.2019 stattfinden. Die Übungsleiter erhalten die Einladung über ihre Abteilungsleiter.

 

125-Jahre VfL Feierlichkeiten:

Das Kinder- und Jugendfest findet am 24.08.2019 statt.

Durch die frühen Sommerferien im kommenden Jahr konnte kein Termin in der ersten Jahreshälfte gefunden werden. Die Abteilungen haben sich auf den 24.08.2019 geeinigt und hoffen auf eine rege Beteiligung.

Verschiedenes:

Die Gastronomie im Vereinsheim wird am 26.05.2019 zum Wahllokal. Freiwillige Wahlhelfer können sich melden.

Sitzungstermine 2019:

VS:

Donnerstag,    17.01.2019 – 20:00 Uhr

Montag,          18.02.2019 – 20:00 Uhr

Donnerstag,    21.03.2019 – 20:00 Uhr

 

GVS:

Montag,          07.01.2019 – 19:30 Uhr

Montag,          04.02.2019 – 19:30 Uhr

Mittwoch,       06.03.2019 – 19:30 Uhr

 

MV:

Montag,          29.04.2019

 

Sonstige Termine:

Komitee 125 Jahrfeier – Sport- und Jugendfest:

Donnerstag,    07.01.2019 – 18:00 Uhr

 

Komitees 125 Jahrfeier – Abendveranstaltung:

Donnerstag,    07.01.2019 – 18:00 Uhr

 

Lichtenrader Meile:

26.05.2019

 

125 Jahrfeier – Abendveranstaltung:

15.06.2019 – Alte Mälzerei

 

125 Jahrfeier – Kinder- und Jugendfest:

24.08.2019

Bericht zur Sitzung des Geschäftsführenden Vorstands am 06.11.18

1.     Rücktritt Reinhard Heilmann:

Sehr zum Bedauern des Geschäftsführenden Vorstands hat Reinhard Heilmann sein Amt als Leiter der Öffentlichkeitsarbeit ohne Angabe von Gründen mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Er wird aber weiterhin als stellvertretender Leiter der Gesundheitsabteilung an den Sitzungen des Gesamtvorstand teilnehmen.

 

2.     Antrag Handball „Eröffnung eines Girokontos bei der Berliner Volksbank“

Die Handballabteilung möchte ein Girokonto bei der Berliner Volksbank eröffnen. Da dem Geschäftsführenden Vorstand noch Informationen fehlen, konnte keine Meinung gebildet werden und der Antrag nicht abschließend entschieden werden. Der Vorstand wird sich nach Eingang der fehlenden Informationen weiterhin mit der Prüfung des Antrages beschäftigen.

 

3.    Beitragsbefreiung gemäß Satzung

Aus der Gesundheitsabteilung haben einige Mitglieder eine Beitragsbefreiung beantragt, da sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr am Sportbetrieb teilnehmen können.

Beschluss: Der Beitragsbefreiung wird zugestimmt – einstimmig

 

Für Mitglieder der Kinderturngruppe in Lankwitz wurde eine Beitragsbefreiung beantragt, da sie nicht mehr am Sportbetrieb teilnehmen können, weil es keinen Trainer gibt.

Beschluss: Der Beitragsbefreiung wird zugestimmt – einstimmig

 

Für Mitglieder der Kinderleichtathletik wurde eine Beitragsbefreiung beantragt.

Beschluss: Der Beitragsbefreiung wird zugestimmt – einstimmig

 

4.     125-Jahrfeier: Umzug, sportliche Veranstaltung am 18.05.2019?

Es wurde leider übersehen, dass der geplante Veranstaltungsort am 18.05.2019 nicht zur Verfügung steht, da es noch Spielansetzungen gibt und dort eine Saisonabschlussfeier stattfinden wird.

Sobald ein neuer Termin feststeht, wird er auf der Website zu finden sein.

Die Komitees treffen sich weiterhin und planen die Veranstaltungen. Jede Abteilung sollte möglichst einen Vertreter in die Komitees schicken.

 

5.     Entscheidung anhand der vorliegenden Unterlagen (gebucht bis 02.10.2018), ob 2018 noch Investitionen getätigt werden sollen

Für das Jahr 2018 wurde mit einem Minus von 10.000 € gerechnet. Dadurch, dass es ein paar Änderungen gab, sieht es zurzeit nach einem Plus zwischen 9.000 € und 12.000 € aus. Deshalb sollen noch Investitionen getätigt werden, die Ausgaben sollen 5.000 € nicht übersteigen. Folgende Arbeiten sollen soweit das Geld reicht umgesetzt werden:

In der Küche in der ersten Etage muss einiges erneuert werden. Außerdem benötigt der Fußboden neues Linoleum.

Im Keller muss gemalert werden. Außerdem muss der Fußbodenbelag erneuert werden.

 

Ende: 21:45 Uhr

Sitzungstermine 2018:

VS:

Donnerstag     22.11.2018 – 20:00 Uhr

Montag,          10.12.2018 – 20:00 Uhr

 

GVS:

Montag,          03.12.2018 – 19:30 Uhr

 

Lichtenrader Meile:

26.05.2019

 

Komitee 125 Jahrfeier – Sport- und Jugendfest:

10.12.2018

Berlin leuchtet wieder

Auch in diesem Jahr hatte das Organisationsteam der Abteilung Gesundheitssport wieder eine Lichterfahrt durch das in der Adventzeit besonders schön erleuchtete Berlin organisiert. Das Interesse war groß. Am Mittwoch, den 05.12.2018 starteten wir zwar eine halbe Stunde zu spät, dafür aber für diese Jahreszeit bei schönem, teils sonnigem aber kühlem und niederschlagsfreien Wetter.

Die Fahrt ging zunächst Richtung Prenzlauer Berg zur Kulturbrauerei, in deren Hof ein Nordischer Weihnachtsmarkt mit vielen Ständen aufgebaut ist.

Unter der sachkundigen Führung von Uwe ging es aber nicht nur an vielen uns bekannten sehenswerten Bauten vorbei, sondern auch an mehreren Neubauten, die sich derzeit noch in der Bauphase befinden. Auffallend waren hier im Vergleich zum BER die Fortschritte z. B. beim Berliner Schloss bzw. Humboldt-Forum oder die Erweiterung der Museumsinsel.

Angekommen auf dem Nordischen Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei haben wir uns nach einem Rundgang erst einmal mit einem uns bekannten klassischen und beliebten Glas roten Glühwein erwärmt. Angeboten wurden nämlich insgesamt 20 verschiedene Sorten Glühwein rot und weiß mit verschiedenen hochprozentigen Zutaten. Auf die üblicherweise dazugehörige Bratwurst haben wir verzichtet, da wir ja, bevor wir die eigentliche Lichterfahrt beginnen, noch das Brauhaus Spandau aufsuchen. Interessant für uns war aber, dass neben den uns bekannten Speisen auch Elch-Wurst und Wildschwein-Burger angeboten wurden.

Nach einstündigem Aufenthalt ging es dann weiter nach Spandau und da es schon dunkel wurde, konnten wir auch schon einige beleuchtete Objekte wahrnehmen. Obwohl mitten in der Woche war das Brauhaus wieder voll belegt und da ja für uns reserviert war, wurden wir auch gleich mit Schweinshaxe oder mit Kartoffel und Salatbeilage bedient.

Nach gemütlichem Aufenthalt ging es dann gegen 19 Uhr mit dem Bus weiter in das beleuchtete Berlin. Zunächst vorbei am Spandauer Weihnachtsmarkt in Richtung Kurfürstendamm. Dieser wurde in diesem Jahr wieder von der Firma Wall gesponsort. Insgesamt wurden bis zum Wittenbergplatz 570 Bäume beleuchtet und mehrere Objekte wie Figuren und Sehenswürdigkeiten aufgestellt. Auf der Fahrt waren weitere Highlights zu sehen, wie Breitscheidplatz mit Gedächtniskirche und Weihnachtsmarkt, Tauentzienstraße mit beleuchtetem KaDeWe, Potsdamer Platz mit Arkaden und beleuchteten Straßen und Markt sowie Leipziger Platz beleuchtet mit Mall of Berlin sowie Prachtboulevard „Unter den Linden“ mit geschmückten Bäumen vom Bebelplatz bis Brandenburger Tor, soweit dies möglich war, Gendarmenmarkt, Berliner Dom, Alexanderplatz mit Weihnachtsmarkt sowie vieles, was leider nicht erwähnt werden kann. Nach ca. 1,5 stündiger Fahrt durch Berlin ging es über die Friedrichsstraße vorbei am Checkpoint Charlie wieder zurück nach Lichtenrade.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass es wieder eine gelungene Adventfahrt durch das beleuchtete Berlin war, die bei uns viele positive Eindrücke hinterlassen hat. Im Namen der Teilnehmer möchte ich mich auf diesem Wege herzlich beim Organisationsteam bedanken.

 

Manfred Gerspacher

Wanderung am 16.11.2018 in der Diedersdorfer Heide

Jetzt hat der November kalte ungemütliche Tage, aber am Wandertag hatten 19 Wanderer Glück. Strahlender Sonnenschein und 10 Grad warm, kein Wind, die Blätter leuchteten und raschelten unter unseren Füßen.
Am S-Bahnhof trafen wir uns um 9:30 Uhr und liefen die Prinzessinnenstraße entlang zum Mauerweg. Eine weite Sicht über die Felder, an Birkholz vorbei. Die Spargelfelder waren schon für das nächste Jahr neu aufgeschüttet und mit Folie abgedeckt. Dann durch die Diedersdorfer Heide über den Mahlower Seegraben. Er war noch mit Wasser gefüllt. Am Waldrand machten wir eine Rast und konnten uns auf den Baumstämmen ausruhen. Hier entstand das Gruppenfoto. Weiter ging es durch Kleinbeeren mit vielen neugebauten Häusern. Die Nussallee führte uns durch den Wald über den Lilograben zum Restaurant “Kalimera”, wo wir herzlich empfangen wurden, obwohl wir eine Stunde vor der reservierten Zeit ankamen. Ich hatte eine fröhliche Wandergruppe, mir hat es wieder mal viel Spaß gemacht, euch einen schönen Wanderweg ganz dicht an Lichtenrade zu zeigen.

Eure Rosemarie Diesing

Busfahrt des Gesundheitssports nach Bad Belzig und Schloss Wiesenburg am 03.09.2018

„Wer wagt es, Rittersmann oder Knapp‘ zu tauchen in diesen Schlund?“

(Schiller, Der Taucher, geschrieben 1797.)

 

Diesen Satz kennen bestimmt die meisten Fahrgäste noch aus der Schulzeit her vom quälenden Lernen und Aufsagen von Balladen.

Dank des Gesundheitssports des VfL brauchte bei diesem Ausflug keiner wagemutig zu tauchen. Es ging eher gemächlich zu bei der Besichtigung zweier mächtiger Bollwerke im Hohen Fläming.

Start war wie immer in der Steinstraße in Lichtenrade. Als erstes Ziel wurde die kleine Stadt Bad Belzig angesteuert. Hier empfing uns eine ortskundige Dame, um uns mit viel historischem Wissen zu bereichern.

Die Führung begann auf dem Hügel der Burg Eisenhardt. Nach Erkundung der Wehranlagen und einer niedlichen Kapelle neben der Burg schloss sich ein interessanter Rundgang durch die Stadt an. Dabei wurde noch die mächtige Lutherkirche besichtigt.

Anschließend gabelte uns der Bus wieder auf, um uns zum Schloss Wiesenburg zu bringen. In der Schlossschänke „Zur Remise“ gab es erst einmal die ersehnte Mittagspause mit den vorbestellten Speisen.

Gut gestärkt konnte anschließend das Schloss mit dem dazu gehörenden Park und das Dorf auf eigene Faust erkundet werden.
Zu sehen gab es unter anderem die schön gestaltete Schlossterrasse. Ein See mit großer Fontaine lud zum Rundgang ein. Alte Bäume begleiteten den Spaziergänger im Schlosspark.

Bis zur Heimfahrt verkürzten sich viele noch die Zeit bei einem Abschlusskaffee.
Gegen 16:00 Uhr wurde dann zum Aufbruch geblasen.

Einen herzlichen Dank im Namen aller Beteiligten geht hiermit an Herrn Schewe und seinem Team. Es war ein schöner, interessanter und trotzdem entspannter Ausflug.

Bericht und Fotos von Jürgen Fritsche.

Bericht zur Sitzung des Geschäftsführenden Vorstands am 10.10.2018

Bericht vom Treffen des GVS mit Herrn Schworck:

Der Bezirksstadtrat Oliver Schworck (SPD), Leiter der Abteilung Jugend, Umwelt, Gesundheit, Schule und Sport (JUGS), nahm an der Sitzung des Geschäftsführenden Vorstands teil.

Nach der Begrüßung berichtet er über aktuelle Veränderungen in Lichtenrade durch den Zuzug vieler Familien. Wegen der steigenden Schülerzahlen können keine bezirkseigenen Grundstücke mehr abgegeben werden, sondern der Bezirk kauft Privatgrundstücke auf, auch für den Sport. Der Bezirk plant zwei Wettkampfhallen zu bauen (Halker Zeile und Lutherstraße). Die Planung der Halle in der Lutherstraße ist schon fortgeschritten. Alle Hallennutzer sollen im Vorfeld befragt werden, es wird jeweils Schwerpunktnutzungen geben. Wenn es in die konkrete Planung geht, sollen die Vereine miteinbezogen werden.

Halle für den VfL:

Herr Schworck schätzt die Finanzierung als schwierig ein. Seinen Erfahrungen nach steigen die Baukosten für solche Projekte jährlich zwischen 5 und 10%. Er rät uns eher davon ab. Die Wahrscheinlichkeit einer finanziellen Überlastung des VfL sei relativ groß. Eine Pleite des Vereins hätte hier nicht nur Auswirkungen auf den Verein, sondern auch auf die Mitglieder, da das zinsfreie Darlehen des Senats mit Bürgschaften abgesichert werden muss. Zuschüsse vom Sportamt wird es nicht geben. Eine Kita-Kooperation sieht Herr Schworck nicht.

Die Kostensituation nach aktuellem Stand sieht wie folgt aus:

Finanzierung nach dem üblichen Modell der Senatsverwaltung:

Baukosten 100 % Nach Architekten Kersten&Kopp 5.530.000 €
Eigenanteil 40 % 2.212.000 €
Zinsfreies Darlehen 40 % Durch Bürgschaften zu decken 2.212.000 €
Zuschuss 20 % 1.106.000 €

Jährliche Kosten für Betrieb und Darlehensrückzahlungen:

Betriebskosten Nach Architekten Kersten&Kopp 180.000 €
Rückzahlungsrate Senats-Darlehen Auf 15 Jahre 148.000 €

Insbesondere für die Betriebskosten-Schätzung gelten zu berücksichtigende Annahmen. Der geschäftsführende Vorstand bereitet eine umfassende Darstellung des aktuellen Stands zum Thema Hallenbau vor.

Grundstück hinter dem Vereinshaus:

Für den Fall, dass der Hallenbau nicht umsetzbar sein sollte, soll geprüft werden, ob das Grundstück hinter dem Vereinshaus erworben und genutzt werden kann.

 

Sporthallen im Bezirk:

Herr Schworck hat die Mängelliste der Abteilungen mitgenommen. Er hat die Zuständigkeiten wie folgt erklärt: Für Reparaturen und Reinigung sind erster Ansprechpartner die Schulen, offiziell zuständig und Ansprechpartner, wenn über die Schule keine Fortschritte gemacht werden, ist der Amtsbereich „Facility Management“. Baumängel können dem Sportamt angezeigt werden, welches diese dann an das Bauamt weiterreichen kann.

Vereinsintern sollen Mängel per Mail der Geschäftsstelle mitgeteilt werden. Dort werden sie gesammelt und anschließend weitergeleitet.

 

Sitzungstermine 2018:

VS:

Donnerstag     22.11.2018 – 20:00 Uhr

Montag,          10.12.2018 – 20:00 Uhr, optional

 

GVS:

Dienstag,         06.11.2018 – 19:30 Uhr

Montag,          03.12.2018 – 19:30 Uhr

Sonstige Termine:

Komitees 125 Jahrfeier – Sport- und Jugendfest:

Montag,          10.12.2018 – 18:30 Uhr

 

Lichtenrader Meile:

26.05.2019

Bericht zur Sitzung des Geschäftsführenden Vorstands am 13.09.2018

Beginn der Sitzung: 19:30 Uhr

1.     Beitragsbefreiung für Trampolin:

Aus der Trampolinabteilung haben einige Trainer eine Beitragsbefreiung beantragt, da sie selbst nicht am Sportbetrieb teilnehmen.

Beschluss: Der Betragsbefreiung wird zugestimmt – einstimmig

2.     Sommerfest – Nachbetrachtung:

Das Sommerfest war ein Erfolg und wurde insgesamt gut angenommen. Der Bericht ist auf der Homepage zu finden.

3.     Kinderschutz:

Die beiden Beauftragten gehen nach einem festen Ablauf entsprechend der Empfehlung des LSB vor. Die benötigten Führungszeugnisse werden zeitnah angefordert.

4.     Flyer:

Die Flyer sind bestellt und müssten demnächst geliefert werden. Sie werden anschließend in Schönefeld mit dem Schönefelder Anzeiger verteilt. Der Verteilungstermin wird zeitnah geklärt.

5.     Vorbereitung der Sitzung mit Herrn Schworck (10.10.2018):

Am 10.10.2018 wird Stadtrat Schworck an der Sitzung des GVS teilnehmen. Der VS hat über mögliche Themen diskutiert.

 

Ende der Sitzung: 21:20 Uhr

Sitzungstermine 2018:

VS:

Donnerstag,    20.09.2018 – 20:00 Uhr

Montag,          15.10.2018 – 20:00 Uhr

 

GVS:

Mittwoch,       10.10. 2018 – 19:30 Uhr
Gast: Stadtrat Schworck

 

Komitee 125 Jahrfeier – Sport- und Jugendfest:

Montag, 15.10.2018

Bericht zur Sitzung des Geschäftsführenden Vorstands am 21.08.2018

Beginn der Sitzung: 19:30 Uhr

Grundsätzliches zum Vereinsheim

Der Geschäftsführende Vorstand hat das Vereinsheim des VfL Lichtenrade besichtigt, um sich ein Bild vom Zustand und der aktuellen Nutzung zu machen. Es wurde über mögliche Modernisierungen und Ideen diskutiert (z. B. Sanierung der Küche und einen Teil der sanitären Anlagen). Der Standard der Zimmervermietung sollte angehoben werden. Genaue Planungen gibt es noch nicht, da der finanzielle Spielraum noch geklärt werden muss.
Das Dach soll demnächst repariert werden, Angebote liegen schon vor.

MV Satzungsänderung § 6 –Sonderregelung Beitrag:

Entsprechend der Satzungsänderung zu § 6 auf der Mitgliederversammlung hat der Geschäftsführende Vorstand Änderungen zum Beitrag beschlossen. Nach erfolgter Eintragung der Satzungsänderung im Vereinsregister gilt:

  • personenbezogene Beschlussfassung Leichtathletikabteilung
    Die Sonderkündigung wird akzeptiert und der VfL verzichtet auf den Beitrag des zweiten Halbjahres, da die Trainingsmöglichkeiten, bedingt durch anhaltenden Trainermangel, auf unbestimmte Zeit nicht mehr gegeben sind.
  • Rückzahlung der Beiträge von einigen Übungsleitern
    Neuen Trainern wird ab sofort und amtierenden Trainern wird ab 2019 der Beitrag erlassen, sofern sie nur aus Versicherungsgründen Mitglied des VfL sind.
  • Gesundheitsabteilung:
    Wenn die Mitglieder der Gesundheitsabteilung aus gesundheitlichen Gründen keinen Sport mehr treiben können, verzichtet der VfL ab diesen Zeitpunkt auf den Beitrag bis zum Ende der fristgerechten Kündigung.
  • Trampolin: Übernahme von Mitgliedsbeiträgen aus der Abteilungskasse

Siehe Rückzahlung der Beiträge von einigen Übungsleitern.

Aufnahmegebühr/Renovierungsumlage:

Es gab die Frage, ob ein Mitglied die Aufnahmegebühr und die Renovierungsumlage bei einem Wiedereintritt noch einmal bezahlen muss.

Die Aufnahmegebühr wird bei jedem Eintritt/Wiedereintritt erhoben.
Kann die Zahlung der Renovierungsumlage bzw. der Renovierungsarbeiten, bei Wiedereintritt nachgewiesen werden, muss nicht erneut gezahlt werden. Deshalb soll zukünftig bei Austritt ein entsprechender Nachweis ausgehändigt werden.

Der LSB hat angeboten, für den VfL ein Seminar zum Thema Kinderschutz durchführen:

Potentielle Teilnehmer sind alle Übungsleiter, die mit Kindern/Jugendlichen zu tun haben. Das Angebot soll angenommen werden.

Sommerfest (Ehrungen, Stammtisch):

Diverse Spiele wurden organisiert. Diese Spiele benötigen keine Betreuung. Allerdings müssen die Leihspiele am Freitag abgeholt werden und am Dienstag zurückgebracht werden. Die Organisation wurde auf der Sitzung schon im Wesentlichen geklärt.

Mit dem Aufbau soll 13:00 Uhr begonnen werden. Es werden noch Helfer gesucht.

 

Der Ablauf des Festes könnte wie folgt aussehen:

14:00 – 15:00 Uhr       Stammtisch

14:15 Uhr                    Begrüßung

15:00 Uhr                    Hip-Hop-Show

16:00 Uhr                    Band (zwei Musikstücke)

Im Anschluss               Ehrungen

Anschließend              Band

17:00 Uhr                    Abbau der Spiele

 

Ende der Sitzung: 22:50 Uhr

Sitzungstermine 2018:

VS:

Montag,          27.08.2018 – 20:00 Uhr

Donnerstag,    20.09.2018 – 20:00 Uhr

Montag,          15.10.2018 – 20:00 Uhr

 

GVS:

Donnerstag,    13.09.2018 – 19:30 Uhr

Mittwoch,       10.10. 2018 – 19:30 Uhr

Weiterer Termin:

Sommerfest:

Sonntag, 02.09.2018 – 14:00 bis 17:00 Uhr

 

Gabriele Casperson

Wanderung am 18.08.2018 zum Findlingspark nach Nochten

Trotz der hohen Temperaturen trafen sich 13 Wandersleute am S-Bahnhof Lichtenrade.
Die Fahrt zum Findlingspark dauert gute drei Stunden, alles fuhr pünktlich, was ja heute nicht immer vorkommt.
Um 11 Uhr trafen wir im Park ein und bestellten uns erst mal einen Kaffee. Dann liefen wir in Grüppchen durch den Park, wir waren um 13:30 Uhr zum Essen angemeldet. Die Sonne konnte man mit einem Sonnenschirm einigermaßen ertragen. Auf einer kleinen Anhöhe, einer Alpenlandschaft nachempfunden, entdeckten wir blühenden Enzian und Edelweiß. Es blühten auch noch viele verschiedene Heidekräuter und Gewürzpflanzen. Seltene Bäume hatten Namensschilder von Spendern. Dieser Park ist sehr empfehlenswert, es lohnt sich die lange Anfahrt.

Für die Entstehung war die Vattenfall Europe AG und das Land Sachsen und die Bundesanstalt für Arbeit mit seinen finanziellen Mitteln verantwortlich. Die Idee, eine Parklandschaft mit ausgewählten Gestein zu erstellen, entstand in den 1990er Jahren. Der Findlingspark gewann zweimal den “Green Flag Award”.
Während der Eiszeit wurde Europa von dicken Eisschichten überzogen. Von Skandinavien nach Süden, wo die Findlinge in der Lausitz liegen blieben und beim Tagebau aus den Tiefen geborgen wurden. Daraus entstand dann der wunderbare Findlingspark.

Von 2000 bis 2003 entstand der Lausitzer Findlingspark Nochten aus der Hinterlassenschaften des Braunkohletagebaues. 6000 Findlinge kunstvoll eingebettet in den hügligen Park mit vielen Wegen, Seen und Bäumen. Wir konnten von unserem Essplatz eine kleine Schlange (Ringelnatter) beobachten, die in die Luft schnellte und Fliegen fing.
Wolfgang, unser Wanderleiter, bedankt sich bei euch allen, wir waren wieder eine angenehme Wandertruppe.

Eure Rosemarie Diesing

Sommerfest am 02.09.2018 ist vorbereitet

Bitte um Unterstützung: Wir würden uns sehr über Helfer beim Auf- und Abbau freuen. Zum Aufbau würden wir euch bitten, um 13:00 Uhr mit anzupacken. Der Abbau erfolgt dann nach dem Ende der Veranstaltung (frühestens 17:00 Uhr).


Liebe Sportfreunde!

Von vielen wurde dieser Tag innig herbeigewünscht und am 02.09.2018 ist es endlich soweit! Der VfL Lichtenrade feiert nach vielen Jahren wieder ein Sommerfest am Vereinsheim!

Geplant ist ein gemeinsames Beisammensein mit Euren Freunden und Vereinskameraden von 14:00 bis 17:00 Uhr. Dazu gibt es Musik und für die Jüngeren (und vielleicht besonders Junggebliebenen) wird es einige Spiele geben. Verhungern muss auch niemand: Speisen und Getränke können auf dem Fest zu fairen Preisen erworben werden.

Ansprechpartner für Fragen und Anregungen findet ihr auf der Projektseite.

Aktionstag war erfolgreich

Klein und groß waren bei unserem Aktionstag am 18.08.2018 dabei, gemeinsam wurde angepackt.

Unser Vereinsgelände wurde binnen drei Stunden vom gröbsten Wildwuchs befreit. Selbst eine riesige Wurzel wurde besiegt und nicht besser erging es dem Baumstumpfen, der bei der letzten Fällung übriggeblieben war. Natürlich fehlt nun noch eine Neubepflanzung, die den intensiven Arbeitseinsatz erst richtig krönen wird. Aber das ist dann unsere nächste gemeinsame Aufgabe. Zum Abschluss stand unser Hausmeister am Grill und die „Truppe“ wurde mit Grillwürsten und Nackensteaks verwöhnt.

Vielen Dank den fleißigen „Gärtnern“.

Der  Vorstand

Jubiläumsveranstaltung 25 Jahre Gesundheitssport des VfL am 22.06.2018

VfL-Schiff Ahoi …, hieß es diesmal zu einer Veranstaltung der Gesundheitssportgruppe des VfL. Es galt ein besonderes Ereignis zu feiern:

Vor 25 Jahren wurde im Sportverein des VfL Lichtenrade 1894 e.V. die Abteilung “Gesundheitssport” gegründet.

Der Treffpunkt der Jubiläumsveranstaltung war der Hafen in Potsdam zu Füßen des schmucklosen Großhotels Mercure. Hier am Anleger des Lustgartens an der Langen Brücke erwartete uns eine mehrstündige Rundreise rund um Potsdam mit dem schmucken Schiff der “WEISSEN FLOTTE POTSDAM”, die MS Sanssouci. Sie stand eigens für diesen Tag nur für den VfL zur Verfügung.

Um 11:00 Uhr waren alle Teilnehmer, d.h. die Gesundheitssportler sowie Betreuer und Honoratioren an Bord und unser Traumschiff konnte pünktlich ablegen.

Unter Deck hatten alle Teilnehmer Platz nehmen können und konnten dabei den durchdachten flinken Aufbau des Buffets beobachten. Da liefen schon viele Wässer in den Mündern zusammen. Doch zuvor gab es die Begrüßung und die notwendigen Einleitungen vom Moderator des Tages, Herrn Schewe.

25 Jahre im Bestehen dieses Vereines mit großem medizinisch-sozialem Engagement haben es verdient, besonders gewürdigt zu werden. Dazu gab es die passenden Worte von Herrn Reinhard Heilmann, 2. Vorsitzender der Gesundheitsabteilung und Herrn Daniel Deppisch, dem 2. Vorsitzenden des VfL Lichtenrade 1894 e.V. Bei dieser Gelegenheit wurde auch Herrn Schewe für seine unermüdlichen Aktivitäten im Gestalten des Vereinslebens im Gesundheitssport gedankt. Mit einem besonderem T-Shirt “25 Jahre Gesundheitssport” wurde seine Tatkraft belohnt.

Vor dem leckerem Buffet ausharren zu müssen bis die nun einmal notwendigen Reden zu Ende waren, war schon ein disziplinarische Herausforderung. Es hatten doch alle Fahrgäste großen Appetit mitgebracht, nachdem das Brunchbuffet schon in der Einladung verheißungsvoll angekündigt worden war.

Dann endlich war es soweit: Um 12:00 Uhr blies Herr Schewe zum Sturm auf das Traumschiff-Buffet. Klugerweise waren die leckeren kalten und warmen Genüsse in zwei Reihen aufgebaut worden. Dadurch gab es kaum einen Stau durch die hungrigen Vereinsmitglieder.

Nach den leckeren Hauptspeisen, wie Zander, Schweinebraten, Hühnchen, dazu diverse Gemüse, ergab sich ein Lauern auf die versprochenen Süßspeisen, wie z.B. warmer Apfelstrudel und andere Naschereien. Diese Verlockungen konnten gar nicht so schnell aufgetischt werden wie sie von den Gästen abgenommen wurden. Doch am Ende hat es doch noch für Alle zum Sattwerden gereicht.

Damit das Essen auch gut verdaut werden konnte, sorgte unter Deck das schon vor fünf Jahren bewährte “Spree Duo” für Musik zum Tanzen oder auch nur zum Genießen.

Kaum zu glauben: Die heute quirlige und damalige Garnisonsstadt Potsdam ist wie eine Insel von mehreren Wasserstraßen umschlungen.

Die Hauptwasserader wird von der Havel gebildet. Hier begann auch unsere große Traum-Rundreise. Sie führte uns südwärts durch den Templiner See, am verträumten Städtchen Caputh vorbei. Sehenswert ist das schöne Schloß Caputh. Am Ortsrand brütete der weltbekannte Physiker Albert Einstein seine genialen Ideen aus.
Die Route folgte in einem kurzen Bogen durch den Schwielowsee. Hier grüßte uns die kleine Postdamer Vorstadt Geltow. Nordwärts ging es vorbei an der Obst-weinseligen Stadt Werder. Die Plantagen für den Obstwein liegen teils auf der Insel Werder, teils rund um die Stadt verteilt. Richtiger Wein aus Trauben wird auf dem nördlich liegenden Wachtelberg angebaut.
Weiter auf der Havel durchquerte unser Schiff den Großen und den Kleinen Zernsee. Durch den Göttinsee ging es ostwärts in den Sacrow-Paretzer-Kanal. Er ist eine bedeutende Abkürzung zwischen Havel und Elbe.

Bei Potsdam erreichten wir den Jungfernsee. Zu DDR-Zeiten zur Bewachung, heute als Mahnmal, steht am Ufer ein Wachtturm. Die MS Sanssouci zog vorbei an der alten Meierei in Richtung Berlin. Nun auf der Havel zeigte sich links die Sacrower Heilandskirche. Bei der Pfaueninsel drehte das Schiff zurück in Richtung Potsdam.
Auf der linken Seite war der Volkspark Kleinglienicke mit dem Kasino zu entdecken. Danach unterquerten wir die berühmte Glienicker Brücke. Bis zur Wende war sie ein Symbol der Teilung Deutschlands. Heute ist sie eine wichtige Verbindung der beiden Städte Berlin und Potsdam und damit auch die Vereinigung der Länder Berlin mit Brandenburg.

Unter der Glienicker Brücke hindurch erreichten wir den Tiefen See. Vorbei zogen das Hans-Otto-Theater, das Kirchsteigfeld und die Freundschaftsinsel.
Bei der Passage der Neuen Fahrt, einem Havelarm, gab zu guter Letzt noch die Aussicht auf die Nikolaikirche und das wieder aufgebaute Palais Barberini.

Damit war die eindrucksvolle Havelseenrundfahrt auch schon zu Ende. Um 16:00 Uhr hieß es dann leider wieder runter von Bord!

An dieser Stelle einen herzlichen Dank im Namen aller Beteiligten und mir als Berichterstatter an Herrn Schewe und seinem Team, die diesen schönen Jubiläumsausflug organisiert haben!

Bericht und Fotos von Jürgen Fritsche.

Tagesfahrt nach Werder am 04. und 06.06.2018

Es galt, der Einladung des Gesundheitssportes im VfL, die Kultur um Potsdam herum zur Spargelzeit zu entdecken, Folge zu leisten. Der Bericht bezieht sich auf den Ausflug am 04.06.2018.

Pünktlich um 9:00 Uhr startete die Fahrt in einem riesigen Bus der Firma Palm.
Zügig ging es raus aus dem Lichtenrader Kiez zur Autobahn gen Süden. Wie bestellt, begleitete uns die schon sommerlich sehr warme Sonne.

Das erste Ziel war Potsdam. Es ging kreuz und quer durch die Altstadt. Auf dem Bassinplatz gab es den ersten Stop. Hier gab es die Gelegenheit zum Toilettenbesuch. Außerdem trafen wir auch unsere Fremdenführerin. Bei der Weiterfahrt durch Potsdam erklärte sie uns die geschichtlichen Besonderheiten der alten Garnisonsstadt, geprägt von König Friedrich Wilhelm I (Soldatenkönig) und Friedrich II (Alter Fritz).

Nach der städtischen geschichtlichen Umgebung wurde es ländlich. Vorbei am Brauhausberg und dem Templiner See entlang erreichten wir das kleine Dorf Caputh. Zu besichtigen war das zierliche Schloss Caputh, allerdings nur von außen. Extra für unsere Gruppe hatte die Fremdenführerin den Besuch der Toilette am Schloss organisiert. Toll! Hier am Templiner See hatte der bekannte Physiker Albert Einstein sein Segelboot. Sein Haus liegt am Rand des Ortes und kann besichtigt werden.

Mit dem Bus umrundeten wir den nächsten Havelsee, den Schwielow See mit Blick auf den Ort Geltow.

Mitten auf dem Marktplatz der Inselstadt von Werder lud uns der Bus aus. Jetzt gab es einen kleinen Rundgang auf der Insel.
Durch die Mühlenstraße erreichten wir das ehemalige Rathaus, heute Obstbaumuseum. Gleich dahinter war die mächtige Heilig-Geist-Kirche zu besichtigen. Der Rundgang führte uns auf die Uferpromenade entlang der Havel. Über die Baderstraße erreichten wir wieder den Marktplatz. Der Springbrunnen in der Mitte des Platzes hörte Punkt 13:00 Uhr auf zu sprudeln, wohl aus Kostengründen.

Von hier aus brachte uns der Bus zum Endziel, dem Schultz’ens Siedlerhof im Werder-Ortsteil Elisabethhöhe. Vorbestellt waren die leckeren Spargelgerichte, klassisch mit Schnitzel oder Schinken. Im Anschluss konnte noch der Hofladen inspiziert werden. Hier gab es diverse Obstweine und -Brände aus eigener Produktion. Etwas Besonderes war der Glina Whisky, auch ein Eigenprodukt des Siedlerhofes.

Gegen 16:00 Uhr wurde zur Heimreise aufgerufen. Die Autobahn war zwar ziemlich voll, doch glücklicherweise gab es keinen Stau. So erreichten wir Lichtenrade wie geplant etwa um 17:00 Uhr.

Als Gast möchte ich mich beim Veranstaltungsteam für diesen historisch und kulinarisch gelungenen Ausflug bedanken.

Bericht und Fotos von Jürgen Fritsche.

Politische Tagesfahrt des Gesundheitssportes am 23.04.2018

Bildung tut Not gut! So gab es wieder einen interessanten Tagesausflug auf Einladung des Lichtenrader CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Jan-Marco Luczak.
Wie angekündigt, wurden wir pünktlich um 8:30 Uhr in der Steinstraße mit einem, von der CDU gechartertem, Bus abgeholt.

Das erste Ziel war der Bundesrat in der Leipziger Straße. Hier wurde uns das Gebäude und die Arbeit des Bundesrates nähergebracht.

Interessant war die Vermischung von moderner und funktionaler Innenarchitektur mit der altehrwürdigen Baugestaltung des ehemaligen Preußischen Landtages aus dem 19. Jahrhundert.

Nach diesem ersten Programmpunkt ging es zur Stärkung zum Mittagessen in den Hopfingerbräu in der Ebertstraße, nahe dem Reichstagsgebäude. Hier macht sich die nationale Vielfalt in Berlin bemerkbar. Serviert wurden typisch Schwäbische Maultaschen, die allerdings recht lecker waren.

Bei einsetzendem leichtem Regen ging es zu Fuß zum Reichstagsgebäude.

Da unsere Gruppe angemeldet war, konnten wir zügig das Gebäude betreten.

Im Plenarsaal wurde der Aufbau des Parlamentes und die Arbeitsweise erläutert. Anschließend gab es eine Diskussionsstunde mit dem Gastgeber Dr. Jan-Marco Luczak.

Zur Erholung konnte die Kuppel mit einzigartigen Aussichten auf Berlin bestiegen werden. Auf der Aussichtsplattform hieß es aber vorher noch: Aufstellen zum Gruppenbild.

Die anschließende Rundfahrt führte uns an neuen und alten Regierungsbauten sowie an imposanten Botschaftsgebäuden vorbei.

Zum Ausklang gab es ein reichhaltiges Abendbuffet im Sony-Center im Australischen Restaurant Corroboree.

Danach wurden wir wieder per Bus nach Lichtenrade zurückgebracht.
Bestimmt hat der Eine oder Andere etwas dazu gelernt. So wie heute dargebracht, macht Bildung Spaß!
Mit dieser kleinen Bemerkung möchte ich mich als Gast beim Veranstaltungsteam und bei Herrn Dr.Luczak für diesen politisch lehrreichen Ausflug bedanken.

Bericht und Fotos von Jürgen Fritsche

Bericht zur Sitzung des geschäftsführenden Vorstands am 09.05.2018

Der neue geschäftsführende Vorstand hat sich auf der ersten Sitzung für einen neuen Weg der Informationsweitergabe entschieden. Es wird zukünftig Berichte aus den Sitzungen geben, die über die Homepage und dem Newsletter allen Mitgliedern des VfL Lichtenrade zur Verfügung stehen werden.

Öffnungszeiten der Vereinsgaststätte
Leider ist es nicht möglich den verschiedenen Wünschen aller Mitglieder gerecht zu werden. Daher gibt es den Vorschlag eines Vereinsstammtisches.

Sichtbarkeit des Vereins
Der Verein sollte in Zukunft in Lichtenrade sichtbarer werden. Abgesehen von einer Überarbeitung der Homepage und des Newsletters, kämen Werbeflächen in Frage. Gibt es Mitglieder des VfL Lichtenrade, die Werbeflächen anbieten könnten?

Auf der Homepage soll in Zukunft auch zur Mitarbeit an Projekten aufgerufen werden und es soll demnächst auch häufiger nach der Meinung der Mitglieder des VfL Lichtenrade gefragt werden. An der Umsetzung wird demnächst gearbeitet.

Dachreparatur
Das Dach des Vereinsheims ist leider an einigen Stellen reparaturbedürftig. Deshalb wird es demnächst eine Dachbegehung geben. Die Kosten für die Reparatur teilen sich der VfL Lichtenrade und der SSVL.

Neue Datenschutzbestimmungen
Am 25.05.2018 treten die neuen Datenschutzbestimmungen in Kraft. Es gab schon Teilnahmen an einer Fortbildung zu diesem Thema. Nun muss die Form der Umsetzung der relevanten Bereiche erarbeitet werden.

Sommerfest
Am Sonntag, den 26.08.2018 soll es wieder ein Sommerfest auf dem Vereinsgelände geben. Wir haben schon ein paar Ideen, aber es wird noch nicht alles verraten. Die Kinder sollen an dem Tag ihren Spaß haben, deshalb werden Leute für die Spielebetreuung benötigt.
Start 14:00 Uhr, Ende 17:00 Uhr

125jähriges Vereinsjubiläum
Es werden noch Mitglieder für den Festausschuss gesucht.
Die Form des Festaktes und die Location wird ein Tagesordnungspunkt auf der Gesamtvorstandssitzung werden. Danach wird es eine Befragung durch die Abteilungsleiter in den einzelnen Abteilungen geben.

Briefe an den Gesamtvorstand:
Es gibt Vorwürfe bezüglich der Durchführung der Vorstandswahlen und die Forderung nach Neuwahlen auf einer außerordentlichen MV.

 

Termine:

25.05.18                     –          Inkrafttreten der neuen Datenschutzbestimmungen

03.06.18                     –          Lichtenrader Meile 2018 (Es werden noch Helfer gesucht)

26.08.18                     –          Sommerfest 2018

Prellballmannschaft ist Berliner Meister!

Viele Jahre war der Spielbetrieb beim Prellball in unserem VfL eingestellt, doch im zweiten Halbjahr 2017 ergab sich durch den Zugang einer ganzen Jugendmannschaft mit ihrem Trainergespann Thomas Kupke und Jeremy Kupke eine sehr vielversprechende Wiederbelebung dieser heute weniger bekannten Sportart hier in Lichtenrade.

Da derzeit nicht so viele Spielteams existieren, gibt es bei dieser Sportart die Besonderheit, dass in der Liga Spielteams unterschiedlichen Alters und Geschlechtes mit- und gegeneinander antreten.

So spielte die neu gemeldete männliche C-Jugend (13/14 Jahre alt) in einem Verbandsligaspiel gegen den Verein Anton Saefkow aus Lichtenberg, in dem ausschließlich Spieler im Alter von 60+ agieren. In anderen Mannschaften tauchen auch schon mal Spieler aus der Bundesliga oder Teilnehmer der norddeutschen Meisterschaften auf.

Unsere junge Mannschaft hat sich dabei von Spiel zu Spiel gesteigert und am Ende kam ein unerwarteter Berliner Meister-Titel heraus!    Herzlichen Glückwunsch!

Der verantwortliche Trainer Thomas Kupke schrieb nach diesem tollen Erfolg folgende Nachricht:

Ja,ja,ja!

Wir sind Berliner Meister!

Das erste Mal in der Vereinsgeschichte holte die mC-Mannschaft im Prellball die Berliner Meisterschaft. Nach spannenden Spielen stand zum Schluss fest: die beste Prellballmannschaft in der Altersgruppe mC kommt aus Lichtenrade.

Die junge Mannschaft hat bereits am 3. Ligaspieltag bewiesen, dass sie in dieser Saison einiges erreichen kann. Sie besiegten eindrucksvoll die Vereinsmannschaft Anton Saefkow und holten nach Rückstand gegen den TSV Tempelhof/Mariendorf nach einer tollen Steigerung noch ein Unentschieden heraus.

Nun wurde die Mannschaft in der Jugendspielklasse am 28.01.2018 mit erneuten Siegen BERLINER Meister ! T.K.                                                                                                                     

Über Zuschauer würden wir uns sehr freuen. Daher hier die nächsten Termine:

25.02.2018    Verbandsliga letzter Spieltag Ort: Baußnernweg 8 in Marienfelde      Spielbeginn 9:30 Uhr, Ende: ca. 15:30 Uhr

03.03.2018    Norddeutsche Jugend-Meisterschaft   in der Berliner Forkenbeckstr. 37 in der Werner-Ruhemann-Sporthalle ab 10:00 Uhr. Zuschauer und Gäste sind sehr gerne gesehen!

14./15.04.2018    Deutsche Meisterschaft ebenfalls in Berlin in der Werner-Ruhemann-Sporthalle                                                          D.T.

Benedikt Bartsch schlägt ein Unterarmball

 

Hinten: Felix Meisel
Vorne links: Tyler Wilke
Mitte: Damian Kupke
Vorne rechts: Benedikt Bartsch

 

Von links nach rechts: Tyler Wilke, Damian Kupke, Felix Meisel und Benedikt Bartsch
Urkunde übergeben von Benjamin Nizze, Referent für Wettkampfwesen Breitensport Bereich Prellball Berlin
Trainer Thomas Kupke mit dem orangen Ball

 

Von links nach rechts: Tyler Wilke (Vorbereiter), Felix Meisel (Vorbereiter), Benedikt Bartsch (Kapitän) Damian Kupke (Schlagmann)

Weihnachtsfeier des VfL-Gesundheitssportes am 16.12.2017

Die vielen Wiederholungen im Fernsehen hat man ja langsam satt. Aber nicht so die alljährige Wiederholung der Weihnachtsfeier des VfL-Gesundheitssportes. Sie fand wieder im Saal des Lichtenrader Gemeinschaftshauses statt.

Stimmungsvoll waren die Tische und der Saal weihnachtlich geschmückt.

Zum Auftakt um 17:00 Uhr begrüßte Herr Schewe die zahlreichen Mitglieder und deren Gäste.

Weihnachtslieder satt gab es dann vom “Chor der Freude” der Leo-Kestenberg Musikschule unter der Leitung von Frau Claudia-Maria Mokri.

Dabei gab es einen mutigen Auftritt eines jungen Musikschülers mit seiner Trompete, den er hervorragend meisterte. Auch beachtlich war ein Mundharmonika-Duo aus den älteren Reihen des Chores. Wer jemals in grauen Vorzeiten versucht hatte, einen Ton aus einer Mundharmonika hervorzubringen, konnte die Leistung gebührend würdigen.

Natürlich waren auch die Stimmen der Anwesenden gefordert. Textvorlagen waren vorab verteilt worden. Es gab also keine Ausreden zum Nichtmitsingen.

Zwischendurch wurden Kaffee geschlürft und Süßigkeiten genascht.

Nach diesen “Anstrengungen” folgten Ansprachen von Frau Wilking, der 1. Vorsitzenden der Gesundheitssportabteilung, und Herrn Kowalewski.

Auch wurden Präsente als Dank an die fleißigen ehrenamtlichen Helfer, Therapeuten und Ärzte sowie Gestalter der zahlreichen Aktivitäten 2017 verteilt.

Herr Schewe führte dann weiter durch den Abend. In der Zwischenzeit wurde das sehnsüchtig erwartete Buffet aufgebaut.

Nach Inspektion durch die Veranstalter gab es gegen 19:00 Uhr den Startschuss zur Stürmung der warmen und kalten kulinarischen Köstlichkeiten. Die Ausstattung hatte wieder das Küchenteam unter der Leitung von Oliver Lupp.

Von Kartoffelsuppe mit Würstchen, über Fleischgerichte, dazu Gemüse, Salate, Räucherfisch, Käseauswahl, sowie Rote Grütze war für Alle etwas dabei.

An der anschließenden “gefräßigen Ruhe” im Saal war zu erkennen, dass die Speisen gut angekommen waren.

So klang der schöne Abend langsam aus. Man darf gespannt sein, welche Veranstaltungen und Ausflüge sich die eifrigen Veranstalter des VfL-Gesundheitssportes 2018 einfallen lassen werden. Schon jetzt steht fest, dass zum 25-jährigen Jubiläum am 23. Juni eine Dampferfahrt stattfinden wird.

Als Gast bedanke ich mich herzlich für diesen gelungenen Abend.

Bericht und Fotos von Jürgen Fritsche.

Jahresabschlussgrüße des Vorstands

Liebe Mitglieder, Sponsoren und Freunde des VfL Lichtenrade!

 

Ich bedanke mich bei den Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstands und den Abteilungsleitern für die vorbildliche kommunikative Mitarbeit. Mit diesem Engagement, auch der vielen Übungsleiter, wird der VfL Lichtenrade im Jahr 2018 weiter sehr gut im Bezirk aufgestellt sein.

 

Glück, Zufriedenheit und Gesundheit, mit Spaß am Sport wünsche ich Euch/Ihnen im Namen des Vorstands für das Jahr 2018.

 

Guten Rutsch

Stefan Krai

2.Vorsitzender des VfL Lichtenrade 1894 e.V.

Busfahrt des Gesundheitssportes nach Halle am 09.10.2017

Das Veranstaltungsteam des VfL-Gesundheitssportes entführte uns per Bus nach Sachsen-Anhalt. Ziel war Halle, eine Stadt mit einer salzigen Vergangenheit und einer süßen Gegenwart.

Was heißt das? Der Name Halle deutet auf die Salzgewinnung im Mittelalter hin.
Die süße Gegenwart bezieht sich auf die Herstellung der, inzwischen über die Landesgrenzen hinaus bekannten, Halloren-Kugeln, einer kleinen Cremegefüllten süßen Nascherei.

Die Hinfahrt verlief trotz einiger Großbaustellen auf der Autobahn ohne Hindernisse.
Kurz vor Halle gabelten wir unsere bekannte Ausflugsführerin, Frau Wodke, an der Zubringerstraße nach Halle auf.

Bei der Fahrt durch die Stadt zum Parkplatz des Busses gab es schon einige Erklärungen zu den historischen Bauten. Endpunkt der Fahrt war der Hallmarkt inmitten der schönen Altstadt.

Nach kurzen Erklärungen zum Platz mit seinem Göbelbrunnen und der mächtigen Marktkirche ging es erst einmal in das Restaurant Mönchshof Halle. Hier herrschte eine gemütliche Enge. Bei süffigem Bier ließen wir uns die ausgewählten Speisen gut schmecken.

Nach dem Essen teilte sich die Gruppe, um in zwei Durchgängen von Frau Wodke durch den historischen Stadtkern geführt zu werden.
Wer die Zeit ohne Stadtrundgang nutzen wollte, konnte sich die Gebäude in der Nähe des Marktplatzes z.B. die gewaltige Marktkirche, Unserer lieben Frauen, St. Marien, aus dem Jahr 1554 näher ansehen.

Ein Geheimtipp war die Aussicht von der Restaurantterrasse des Kaufhauses Galeria Kaufhof, direkt am Markt. Hier gab es einen herrlichen Blick auf den großen Marktplatz und die umliegenden Gebäude.

Der geführte Stadtrundgang begann am Händel-Denkmal auf dem Markplatz.
Auffallend protzig steht genau in der Mitte des Platzes der Rote Turm, als Glocken- und Uhrenturm 1506 erbaut. An seiner Fassade ist der Roland zu sehen, der die Stadtrechte symbolisiert.

Der Fußmarsch führte uns durch kleine Straßen zum Alten Markt mit dem Eselsbrunnen. Nach einigen Schlenkern, vorbei an geschichtsträchtigen Gebäuden, weiter durch die Straßen Großer Berlin und Kleiner Berlin.

Wir kreuzten wieder den Marktplatz, um dann in der Nikolaistraße das Händelhaus zu finden. Das nächste Ziel war die mächtige Moritzburg, errichtet 1503. Im Hof steht ein Ehrenmal für die Opfer des Faschismus, 1947 gestaltet von Waldemar Grzimek.

Über dem Domplatz mit dem Brühmann-Brunnen erreichten wir die Residenz und danach den Mühlengraben. An seinem Ufer, am Salzgrafenplatz, steht der moderne Bau des MDR, dem Mitteldeutschen Rundfunk.

Nach wenigen Schritten waren wir wieder zurück am Hallmarkt, wo schon unser Bus auf uns wartete.

Die Busfahrt führte uns aus der Stadt hinaus zum Vorort Giebichenstein. Hier gab es noch einen kurzen Halt, um einen Blick auf die Saale und die Burg Giebichenstein aus dem Jahre 1000 zu werfen.

Auch die Rückfahrt verlief ohne Hindernisse. Damit die Fahrt noch etwas abwechslungsreicher werden sollte, ging die Route bis kurz vor der Autobahnauffahrt nahe der Elbe über mehrere Landstraßen. Dabei durchfuhren wir u. A. die Konfitüren- und Zuckerrübenstadt Zörbig.

Vor Berlin, in Höhe Beelitz, gab es noch einen kräftigen Regenguss mit einem strahlend leuchtenden Regenbogen als besonderen Schlusspunkt des Ausfluges.

Was haben wir über die Einwohner der Stadt erfahren? Es gibt die Hallenser, das sind die Bürger von Halle. Einer der bekanntesten von ihnen ist der ehemalige Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Hans-Dietrich Genscher. Dann gab es die Halloren, das waren die Salzsieder im Mittelalter und heute Namensgeber der kleinen Pralinen, den Halloren-Kugeln. Und die Hallunken sind wohl die Auswanderer, denn diese Spezies sind inzwischen weltweit anzutreffen. Oder?

Mit dieser kleinen frechen Bemerkung möchte ich mich als Gast beim Veranstaltungsteam für diesen gelungenen und dazu lehrreichen Ausflug bedanken.

Bericht und Fotos von Jürgen Fritsche.

Neue syrische Familie

Liebe Mitglieder, wir suchen wieder ehrenamtliche Unterstützung.

In unserem Vereinshaus ist seit kurzem eine neue sechsköpfige Familie untergebracht. Diese besteht aus Vater, Mutter und vier Kindern (11 Jahre, 4 Jahre und 2 Jahre sind die Jungen und 9 Jahre ist das Mädchen).

Wir würden uns freuen, wenn sich aus unserer Mitgliedschaft heraus wieder Ehrenamtliche melden würden, die der Familie aus Syrien mit Rat und Tat zur Seite stehen würden.

Außerdem benötigen wir Spielzeug für die Familie – über Spenden würden wir uns sehr freuen.

Manuela Fritz-Dessau

Zufriedenheit in der Gymnastikabteilung

Es ist an der Zeit an Marlies Scheffler ein Lob auszusprechen.

Seit ca. zwei  Jahren nehme ich an der Wirbelsäulengymnastik bei Marlis Scheffler in der Sporthalle der Käthe-Kollwitz-Schule teil. Die Übungen, die Marlies mit uns macht, sind nicht nur altersgerecht, sondern auch wohltuend. Ihre Ideen und ihr Einfallsreichtum scheinen unerschöpflich zu sein, denn ich kann mich nicht erinnern, dass Übungen sich wiederholt haben.

 

Vielen Dank sagt ein Teilnehmer der Donnerstag-Wirbelsäulengymnastik.

Was für eine Veranstaltung!

Die deutsche U18-Nationalmannschaft gewinnt ihr Länderspiel in der Hölle Süd gegen Polen mit 40:27!

Wir haben gezeigt, was wir mit ehrenamtlicher Kraft im Stande sind zu leisten und eine überragende Veranstaltung auf die Beine gestellt.

Unser Dank gilt vor allem dem Nachwuchs Deutscher Handballbund und dem HV Berlin für das ausgesprochene Vertrauen und allen Zuschauern, die in der Halle waren.

Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Event, das wir ausrichten dürfen.

– Ein Verein, eine Liebe –

 

 

Liebe VfL‘er, liebe Unterstützer des Lichtenrader Handballsports, liebe Helfer!

Wir Handballer des VfL Lichtenrade haben am 07.11.2017 einen organisatorischen Meilenstein und sportlich internationalen Höhepunkt mit der Ausrichtung des U18-Länderspiels männlich Deutschland vs. Polen gesetzt.

Unser Dank gilt der Unterstützung durch den Handball-Verband Berlin und der Ulrich-von-Hutten Oberschule.

Mit Unterstützung der BVV Tempelhof-Schöneberg und des az-Gebietsgremiums wurde diese Veranstaltung zu einem herausragenden Event.

Der „Lichtenrader Männerchor“ sang die Hymnen, „Jazz Für Alle“ zelebrierte tolle Musik und die Grußworte des Vorstehers der BVV Tempelhof-Schöneberg Herr Stefan Böltes und des Präsidenten des HvB Herr Thomas Ludewig wurden polnisch übersetzt.

Die Wertschätzung unserer Gäste kam gut an und auch der I. Botschaftsrat der Botschaft der Republik Polen Herr Tomasz Badowski war sehr angetan.

Beim Einlaufen mit unseren weiblichen und männlichen E-Jugend Spielerinnen/Spielern zeigte sich schon die tolle Atmosphäre beim Lichtenrader Publikum.

Die Kinder liefen in neuen T-Shirts auf, die für die Veranstaltung passend zum Tassen-Gastgeschenk für beide Nationalmannschaften abgestimmt waren.

Auch Aaron Krai wurde in der Halbzeitpause interviewt. Aaron erlernte das Handballspielen in Lichtenrade, konnte wegen einer Verletzung leider am Länderspiel nicht teilnehmen.

Die Handballer des VfL Lichtenrade haben mit dieser Veranstaltung eine beeindruckende Visitenkarte über die Bezirksgrenzen hinaus abgegeben und eindrucksvoll gezeigt, mit welcher Kraft unsere ehrenamtlichen Helfer eine solche internationale Veranstaltung auf die Beine stellen können.

Für das Vertrauen diese Veranstaltung mit ausrichten zu dürfen bedankt sich der VfL Lichtenrade beim Deutschen Handballbund, der überreichte Wimpel des DHB wird einen Ehrenplatz erhalten.

Die Lichtenrader Handballgemeinde freut sich schon jetzt auf die nächsten Events und wünscht allen Beteiligten viele Erfolge, eine verletzungsfreie Zeit und Glück in allen Lebenslagen.

Spielbericht des DHB vom 07.11.17
Deutsche U18 feiert deutlichen Sieg im ersten Test gegen Polen
Berlin ist für DHB-Nationalmannschaften eine Reise wert: Neun Tage nach den Siegen der Bad Boys gegen Spanien und der Biegler-Ladies gegen die Niederlande hat auch die männliche U18 ihren ersten von zwei Tests gegen Polen in der Hauptstadt erfolgreich beendet. Am Dienstagabend setzte sich die Mannschaft von Jochen Beppler und Carsten Klavehn nach einer starken zweiten Halbzeit mit 40:27 (16:16) durch, bereits am Mittwoch (19 Uhr, Livestream auf www.sportdeutschland.tv) steht die zweite Partie im Sportforum Berlin an.
Das Länderspiel war die erste Partie dieser Mannschaft nach der Goldmedaille beim European Youth Olympic Festival in Györ, wo ein Großteil der Spieler auf der Platte standen, die auch in aufliefen. Beste Werfer am Dienstagabend waren Max Oehler, Veit Mävers und Alexander Weck mit je fünf Treffern. Alle DHB-Feldspieler und sogar Torwart Johannes Jepsen trugen sich in die Torschützenliste ein.
Insgesamt fünf Länderspiel-Debütanten hatten Beppler und Klavehn aufgeboten: Torwart Finn Zecher, Linksaußen Oehler, Kreisläufer Benedikt Damm sowie die Rückraumspieler Niklas Reißmann und Fynn Johannmeyer. „Es war uns wichtig, die Neulinge auch in den spielentscheidenden Phasen zu bringen, um zu sehen, wie sie sich schlagen“, sagte Beppler, der mit der ersten Hälfte nicht ganz zufrieden war: „Polen hat genau die Taktik gespielt, die wir uns eigentlich vorgenommen hatten, nämlich über Konter zu Toren zu kommen. Wir haben da nicht so gut in der Abwehr kooperiert.“
Nach der Pause wurde es dann aber deutlich besser gegen einen laut Beppler „richtig guten Gegner zur richtigen Zeit“: In der zweiten Hälfte kassierte die DHB-Auswahl nur noch elf Gegentore, und ab der 45. Minute lief eine Gegenstoßwelle nach der anderen auf das polnische Tor, was auch die Zahl von 40 Treffern erklärt.
Für das „Rückspiel“ am Mittwoch erhofft sich der DHB-Bundestrainer Nachwuchs männlich „einen besseren Start und eine bessere Kooperation in der Defensive“.
Statistik: Deutschland – Polen 40:27 (16:16)
Deutschland: Johannes Jepsen (SG Flensburg-Handewitt/1), Finn Zecher (TV Großwallstadt); Benedikt Damm (SG Kronau/Östringen/2), Yannik Danneberg (SC Magdeburg/2), Tolga Durmaz (Füchse Berlin/2), Axel Goller (VfL Pfullingen/3), Fynn Johannmeyer (TSV Bayer Dormagen/2), Juri Knorr (HSG Ostsee/3), Loris Kotte (Füchse Berlin), Veit Mävers (TSV Hannover-Burgdorf/5), Max Oehler (HBW Balingen Weilstetten/5), Alexander Reimann (SC Magdeburg/3), Niklas Reißmann (SC DHfK Leipzig/2), Ian Weber (HSG Dutenhofen/Münchholzhausen), Alexander Weck (Bergischer HC/5), Lars Meereis (THW Kiel/1), Jaris Tobeler (SG Flensburg-Handewitt/4)
Beste Werfer Polen: Skraburski (7), Dadej (6) – Siebenmeter: Deutschland: 4/5, Polen 6/9, Strafminuten: Deutschland 10 Minuten/Polen: 14 Minuten

Wiedereröffnung der VfL-Vereinsgaststätte

Am 1. November 2017 geht es mit der Bewirtschaftung der Vereinsgaststätte wieder weiter, ab 16:00 Uhr öffnet der neue Pächter unsere Gaststätte im Kirchhainer Damm 68 in Lichtenrade.

 

Der neue Wirt bietet zunächst einmal Dienstag bis Samstag von 16:00 bis 21:00 Uhr Speisen aus der deutschen und serbischen Küche zu moderaten Preisen an.

 

Für Veranstaltungen der VfL-Mitglieder gibt es nach rechtzeitiger Absprache auch Gruppenveranstaltungen zu Sonderkonditionen (z.B. Weihnachtsgans mit Rotkohl und Klößen 14,90 € pro Person).

 

Bitte den Wirt Zoran Kutak bei Wünschen oder Anregungen unter der Handy-Nummer  0172-18 72 924  oder Festnetz  030-76 10 87 52  anrufen.

 

Auf eine gute Zusammenarbeit freut sich der Vorstand des VfL!

Busfahrt des Gesundheitssportes im VfL zum Wörlitzer Park am 21. und 28.06.2017

Der Bericht bezieht sich auf die Fahrt am 28.06.2017.

“Franz heißt die Kanaillie”. So steht es in Friedrich Schillers Drama “Die Räuber”.

Einem anderen Franz, nämlich Fürst Franz (1740 – 1817), dem damaligen Landesherrn Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau, ist es zu verdanken, dass im 18. Jahrhundert aus einer Sumpfbrache zwischen Elbe und dem Ort Wörlitz, dem Standort seines Schlosses, ein fast verwunschener Landschaftspark entstand.

Zwei, zu seiner Zeit bekannten Gartenbaumeister, Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff, zuständig für die Bauten, und Hofgärtner Johann Friedrich Eyserbeck, zuständig für die Landschaft, waren die Gestalter der Anlagen nach Italienischen und Englischen Vorbildern.

Die Busfahrt führte über die Autobahn A9, mit Fahrt über die Elbe, direkt in den Wörlitzer Park. Einladend empfing uns der prächtige Torbau des historischen Gästehauses “Zum Eichenkranz”, 1787 fertiggestellt.

Wie immer nach einer längeren Fahrt waren als erstes Ziel die Toiletten. Dann ging es aber schnurstracks an den Wörlitzer See zur Gondelstation.

Während die Mitfahrer der ersten Busfahrt noch ungehindert mit den Gondeln durch die See- und Kanallandschaft gondeln konnten, war für uns bei der zweiten Fahrt nur ein stark eingeschränktes Areal zu befahren. Grund war ein vorangegangener Gewittersturm, bei dem ca. 30 z. T. sehr alte Bäume, darunter eine 350 Jahre alte Eiche, abgebrochen oder entwurzelt worden waren.

Nur aus der Ferne waren das filigrane Palmenhaus sowie das Englisch-Italienische Gotische Haus zu sehen. Trotzdem war die Bootsfahrt bei strahlender Sonne ein Genuss. Erholsame Aussichten gab es auf den Schlosspark mit dem Schloss, den Weinberg , die Synagoge und die Rosenlaube auf dem Kleinen Heger. Vom Ufer aus grüßte die steinerne Muschelnymphe herüber. Zwischendurch zeigte sich mehrmals der schlanke, fremdartige Turm der Petrikirche.

Nach der Gondelfahrt war noch Zeit, einen kurzen Blick auf des Schloss, erbaut 1773, zu werfen.

Zum Essen ging es in das “Cafe Zum Eichenkranz”. Zügig wurden Getränke und Speisen aufgetischt. Der Nachmittag stand zur individuellen Gestaltung zur Verfügung.

Ein Spaziergang im weitläufigen Park wurde von einigen Mitgliedern in Erwägung gezogen. Doch ein rasch aufziehendes Gewitter machte einen dunklen Strich durch die Rechnung. So blieb nur der Besuch der Petrikirche aus dem 12. Jahrhundert, dessen Turm schon bei der Gondelfahrt entdeckt wurde, oder eine Schlossbesichtigung übrig. Im nahe gelegenen Küchenhaus, 1771 errichtet, konnte man auf der überdachten Terrasse auf das Regenende bei aufwärmendem Kaffee warten.

Kein Gewitter dauert ewig. So war es möglich, noch einige Schritte auf den aufgeweichten Parkwegen zu unternehmen. Umso schöner strahlten die zarten hellrosa Blüten der Seerosen.

Kurz vor 16:00 Uhr wurde zur Rückfahrt geblasen. Unterwegs trübte wieder so mancher Regenschauer die Aussicht.

Trotz des wetterbedingten, eingeschränkten Aktionsradius konnte man einen guten Eindruck von dieser herrlich romantischen Landschaft gewinnen.

Vielen Dank an das Organisationsteam für die Einblicke in ein kleines grünes Paradies.

Bericht und Fotos von Jürgen Fritsche.

Aaron Krai holt mit der Handballnationalmannschaft männliche Jugend die Goldmedaille bei den EYOF-Spielen

Nachdem Aaron Krai bei der letzten Mitgliederversammlung mit der goldenen Leistungsnadel des VfL Lichtenrade ausgezeichnet wurde, spielte er mit der Handball-Jugendnationalmannschaft beim 14. European Youth Olympic Festival (EYOF), das am Samstag im ungarischen Györ zu Ende gegangen ist.

Die Mannschaft gewann die Goldmedaille!

Vom 23. bis zum 29. Juli trafen sich dort Nachwuchssportler/innen aus ganz Europa, um sich in zehn verschiedenen Sportarten miteinander zu messen.

Für 96 deutsche Athletinnen und Athleten war es die bislang wohl größte Zwischenstation auf dem Weg, sich irgendwann den Traum von den Olympischen Spielen zu erfüllen. In Györ trat die deutsche Mannschaft in allen zehn Sportarten an. Egal ob im Basketball, beim Handball oder Volleyball, in der Leichtathletik oder beim Turnen, beim Radfahren oder mit dem Kanu.

Die deutschen Handballer gewannen erstmalig die als Jugendolympiade bezeichneten Titelkämpfe.

Der VfL Lichtenrade gratuliert Aaron zu diesem außergewöhnlichen Erfolg und wünscht ihm weiter verletzungsfreie Jahre und viele weitere nationale und internationale Erfolge.

Der Vorstand

Wanderung am 8. Juli 2017 – Kolpin See über Binnendüne nach Storkow

Um 9:10 Uhr trafen wir uns am S-Bahnhof Lichtenrade. Mit dem Busersatzverkehr hat alles pünktlich geklappt und Friedrichstraße waren wir mit 14 Personen komplett.
In Fürstenwalde nahm uns der Bus alle mit. Ich hatte schon die Befürchtung, dass der Busfahrer uns nicht alle mitnimmt und ich dann in Fürstenwalde eine Ersatzwanderung mir ausdenken muss. Am Samstag und Sonntag fahren nur zwei Busse, was sind wir doch in Berlin verwöhnt.
Die Fahrt hat uns allen sehr gut gefallen, rechts und links eine hüglige Landschaft mit gelben Kornfeldern und grünen Wäldern.
Meine Wanderung führte uns durch den Wald zum Kolpinsee. Ich hatte eine Schwimmpause eingeplant, aber keiner hatte Lust in den warmen und klaren See zu springen. Na, die Sonne war hinter den Wolken versteckt. Wir wanderten immer durch den Wald und umrundeten den See. Wir hatten schnelle Wanderer dabei und ich musste sie immer wieder zur Umkehr rufen, das nervt.
Für mich der wichtigste Punkt der Wanderung die Binnendüne Waltersberge, wo auch unser Gruppenfoto entstand. Zur Entstehung der Binnendüne:
Die Schmelzwasser des tauenden Eises lagerten die Sedimente ab. Da der Boden noch längere Zeit ohne eine geschlossene Pflanzendecke blieb, wurde der feinkörnige Sand aufgeblasen und es entstand eine der größten Binnendünen Deutschlands. Zu Beginn der 2000er Jahre war nur noch weniger als ein Viertel des Gebietes offene Sandfläche. Am 3. Juni 2010 anlässlich des Tages der Umwelt begann eine erste Ausholzaktion. Wehrpflichtige des Bundeswehrstandorts Storkow und die Naturwacht Dahme-Heidesee, Mitarbeiter der Sielmannstiftung und Schüler des Königswalder Gymnasiums haben Schafe auf die Düne geschickt, die mit dem Sandtrockenrasen sehr gut zurecht kommen. Viele seltene Pflanzen und Tiere sind auf der Düne zu beobachten.
Noch eine kleine Anhöhe und dann ein Stück durch den Wald. Dann erreichten wir das Argentinische Steakhaus mit Blick auf den Storkower See und jeder bestellte aus dem Angebot der reichhaltigen Speisekarte. Irene hatte sogar noch Lust zu einer Schwimmrunde im See. Dann ging es wieder Richtung Heimat und jeder hatte noch viel zu erzählen auf der langen Rückfahrt. Ich freue mich, dass ich euch ein schönes Stückchen Natur zeigen konnte und werde im nächsten Jahr wieder was für euch entdecken, eure Rosemarie.