Wanderung zum Klärwerk Waßmannsdorf

Am 30. Oktober trafen sich um 10 Uhr 13 freudige Wanderer vor dem VfL Vereinsheim mit dem Ziel der Besichtigung des Klärwerks in Waßmannsdorf. An diesem Vormittag zeigte sich der Herbsttag von seiner schönen Seite. Wir wanderten an der grünen Stadtgrenze entlang, mit Blick auf die abgeernteten Felder bis zum vereinbarten Treffpunkt am Haupteingang.

Nach kurzer Wartezeit wurden wir vom Herrn Schulze abgeholt und in den Vortragsraum geführt. Hier wurden wir ausführlich mit einem Diavortrag über das Abwassersystem aufgeklärt, anschließend erfolgte die Besichtigung durch die weitläufige Anlage. Nach 2 1/2 Stunden haben wir mit viel Wissen die Rückwanderung  angetreten.

Nach einer Stärkung in Lichtenrade, in der Linde, haben wir zufrieden den Heimweg angetreten.

Karl-Heinz

Print Friendly, PDF & Email

Basketball – mU9 verliert gg. SSV Lok Bernau

Unsere u9 hat in einem umkämpften Spiel eine unglückliche Niederlage
gegen das Team vom SSV Lok Bernau hinnehmen müssen. Nach einem
Blitzstart gingen unsere Jungs zunächst 6:0 in Führung. Im Anschluss entwickelte sich ein offenes Spiel mit vielen Führungswechseln. Bernau hatte vor allem beim Offensiv-Rebound klare Vorteile und kam dadurch immer wieder zuzweiten und dritten Wurfchancen, die sie im Spiel hielten. Nach dem 8/10
stand es 40:41 für Bernau. In den letzten beiden verbleibenden Spielabschnitten
erzielten unsere Jungs magere 2 Punkte, sodass es am Ende 42:60 für Bernau hieß.
Ein verdienter Sieg für die Gäste, der jedoch deutlicher klingt, als das Spiel verlief.
Am kommenden Wochenende ist aufgrund von Terminüberschneidungen spielfrei, in 8 Tagen werden die Jungs dann wieder voll angreifen.

Bastian Horn

P1040899 P1040897 P1040900

Print Friendly, PDF & Email

Basketball – Spannende Partie gegen ALBA 2

Mit einem Sieg gegen den Friedenauer TSC im Gepäck traf die Mannschaft von Alba 2 am Sonntag bei strömenden Regen im Reichnerweg ein. Man war also gewarnt, dass es ein schwieriges Spiel werden würde.
Doch trotz dieser Warnung und eindringlicher Worte der Coaches, verschliefen unsere Jungs das erste Zehntel und schnell Stand es 3:8. Unsere Trainer Niels und Lucas probierten ein neues Spielsystem aus, aber am Anfang taten sich unsere Kids schwer und so lagen sie nach dem 3. Zehntel mit 13:18 zurück. In den letzten beiden Zehnteln bis zur Halbzeit lief es dann besser und es wurde sich Punkt für Punkt heran gekämpft. Mit einem gerechten 28:28 gingen die Teams in die Pause.
Alba verteidigte hinten weiter stark, traf vorne gut und holte bis zur 35. Minute gegen unsere Mannschaft einen kleinen Vorsprung von 7 Punkten heraus. Aber unsere Jungs spielten ihr erlerntes System geduldig weiter und wurden belohnt. Immer öfter fanden sie nun eine Lücke um zum Korberfolg zu kommen. Es war schön zu sehen, wie ruhig die Kids diesmal trotz eines Rückstandes geblieben sind.
Dank einigen Ballgewinnen und gelungenen Offense-Aktionen wurde das neunte Zehntel mit 54:52 beendet. Da im letzten Spielabschnitt eine starke Defense dem Gegner nur noch einen Punkt gestattete, hieß es am Ende 63:53 für Lira und es durfte gejubelt werden.
Es war ein tolles Spiel beider Mannschaften und hat uns Zuschauern großen Spaß gemacht.
Das nächste Spiel findet bereits am 22.11.15 beim Friedenauer TSC statt und verspricht genauso spannend zu werden.

P1020472 P1020479 P1020480 P1020481 P1020500 P1020487 P1020506

Print Friendly, PDF & Email

Basketball – 14.11. – die Herren 1 und der SVB Brauereien 2

Am Nachmittag des zweiten Samstags im November spielte die erste Herrenmannschaft des VfL Lichtenrade Basketball zu Hause gegen SVB Brauereien 2. Die Gäste gingen mit fünf zu eins Siegen in das Spiel, wohingegen die Lichtenrader nur drei ihrer fünf bisherigen Spiele für sich entscheiden konnten. Deshalb war für Lira klar, es würde ein schweres hart umkämpftes Spiel werden und so kam es dann auch: Das Spiel startete mit einem erfolgreichen Dreier seitens des besten Schützen von Lira, nämlich
unserer #8.
Es folgten Punkte, Schlag auf Schlag, auf beiden Seiten. Die Männer aus dem Süden konnten sich im Laufe der ersten Viertel leicht absetzen, das Spiel im Griff hatten sie aber nie.
Das zeigte sich spannenderweise auch im letzten Viertel. Mit nur wenigen Punkten Rückstand pressten die Brauer in der Verteidigung und ihnen gelangen leichte Punkte sowie das Stoppen der Uhr. Teilweise brachten sie auch vermeintlich schwache Freiwurfschützen an die Linie, was sich teilweise bewahrheiten sollte.
Kurzum: Lira gewinnt knapp nach starkem Spiel und einer zu spannend gemachten Endphase mit 87:81.

Tim Rudolph

k-2015-11-14_17-53-24 k-2015-11-14_17-49-13 k-2015-11-14_17-26-04 k-2015-11-14_17-18-04 k-2015-11-14_15-39-19 k-2015-11-14_15-38-00

Print Friendly, PDF & Email

Basketball – die mU12 empfängt ALBA 6

Am Samstag, 14.11. war die sechste Mannschaft von ALBA Berlin zu Gast im Reichnerweg, um gegen die Lichtenrader u12 anzutreten. Die Ordnungszahl 6 täuscht darüber hinweg, wie leistungsstark (zumindest im Vergleich zu den Kids aus Lira), die durch Oberligaspieler verstärkte Jugendmannschaft des Bundesligisten ist: Doch Lira nahm den Kampf an, kam gut ins Spiel und lag am Ende des ersten Viertels nur knapp mit drei Punkten zurück, was daran lag, dass ein paar gute Chancen daneben gingen. Bereits zur Hälfte konnte sich die strukturiert spielende Mannschaft von Coach Nicolas B. mit weiteren 10 Zählern absetzen. Der Abstand konnte aus Lichtenrader Sicht in der dritten Spielperiode nur beibehalten werden, im letzten Viertel brach man stark ein und verlor überdeutlich 31:55. Die große Differenz spiegelt aber keineswegs das stark umkämpfte Spiel wieder.

Tim Rudolph

Print Friendly, PDF & Email

Basketball – mU10 im Auswärtsspiel am 8. Nov. 2015 gg. Friedenauer TSC

Was für ein Sonntag; für die mU10 ging es zu dem Friedenauer TSC in die Münchener Str. Bereits zu Beginn ging der Friedenauer TSC mit einem starken und guten Passspiel und gezielten Korbwürfen in das Spiel. Unsere Kids hatten es schwer mit zu halten, so dass der Friedenauer TSC als Sieger das Spielfeld verlies. Um praktische Spielerfahrung zu sammeln traten zum Match drei neue Teammitglieder an. Unsere neuen Kids haben sich gut in das Spiel eingebracht.

René Hartmann

Print Friendly, PDF & Email

Basketball – Lira mU11 mit knapper Niederlage bei TuSLi

 

Die mU11 vom VfL Lichtenrade spielte am Samstag den 07.11.2015 gegen TuS Lichterfelde in der Curtiusstraße, gegen die es in den letzten Jahren immer sehr intensive Spiele mit wechselndem Ausgang gegeben hatte. Zuletzt besiegten unsere Jungs die Lichterfelder knapp beim Miniturnier in Göttingen, während es beim Friedenauer Mammut-Turnier eine hauchdünne Niederlage gegeben hatte.Eine schwere Aufgabe für unsere Spieler, die zu Beginn des Matches mit 4:10 und 11:16 in Rückstand gerieten. Danach kam unser Team besser ins Spiel, und mit guter Defense und einigen gelungenen Angriffsaktionen konnte TuSLi Paroli geboten werden. Zur Halbzeit lag unsere Mannschaft dennoch mit 26:32 zurück.Für die zweite Halbzeit hatten sich unsere Kids viel vorgenommen, aber trotz vieler gewonnener Rebounds und einigen schönen Spielzügen war am Ende TuSLi heute zu stark für unsere Jungs. Am Ende gab es eine knappe 57:65 Niederlage.Die Trainer Niels und Lukas sowie die zuschauenden Eltern waren dennoch sehr zufrieden, denn die 11 eingesetzten Spieler haben eine wirklich gute Leistung gezeigt. Nächsten Sonntag beim Heimspiel im Reichnerweg heißt der Gegner Alba 2.

 

 

 

2015110921035001 2015110921034900 2015110921035000 2015110921034801 2015110921034700 2015110921034800 2015110921034601 2015110921034500 2015110921034600

Print Friendly, PDF & Email

Flüchtlinge im Vereinsheim

Der VfL Lichtenrade 1894.e.V hat, im eigenen Vereinsheim am Kirchhainer Damm, dem LAGeSo Zimmer für Flüchtlinge zur Verfügung gestellt.

Der 2. Vorsitzende des VfL Lichtenrade 1894, Stefan Krai, erläutert: „Bereits eingezogen sind zwei junge Familien und zwei alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern. Die Familien fühlen sich sehr wohl und sind von den Verhältnissen angetan. So können sie in einem neuen Sanitärbereich mit abtrennbaren Duschen und einer gut ausgestatteten Küche und renovierten Zimmern in Berlin ankommen und sich von den Strapazen in netter Atmosphäre erholen.“
Unterstützung erhält der Verein vom Diakonie Werk Simeon, Evangelisches Familienzentrum Tempelhof, das für zwei Familien eine Patenschaft übernommen hat.
Nach dem anstrengenden Verfahren beim LAGeSo freut sich der Verein über die gute Zusammenarbeit mit der Diakonie. So ist man überzeugt davon, dass dieses Miteinander zusätzliche Sicherheit und Geborgenheit für die Gäste schafft. Stefan Krai abschließend: „Der VfL Lichtenrade begrüßt herzlichst seine neuen Bewohner und wünscht allen einen angenehmen Aufenthalt im Vereinsheim.“ ToM

Foto: Thomas Moser

Print Friendly, PDF & Email

Handball – Erste Männer vs Ludwigsfelde 31:32

Sehr sehr unglücklich verliert unsere erste Männermannschaft gegen die Top-Mannschaft der OSS aus Ludwigsfelde. Leider konnte ein freier Wurf drei Sekunden vor dem Schlusspfiff nicht im Tor der Gäste untergebracht werden. So verliert der VfL sein zweites Spiel mit einem Tor Abstand.

Das Spiel begann gut für die Gäste. Schnell konnte eine Vier-Tore-Führung erzielt werden, was eine schnelle grüne Karte vom Coach zur Folge hatte. Unsere Mannschaft kam nun viel besser ins Spiel und zeigte gegen die harte Gangart der Ludwigsfelder tollen Angriffshandball. Variabel, schnell spielend über alle Positionen, wurden sehr sehenswerte Tore erzielt. Die Zuschauer waren von beiden Mannschaften begeistert. Die Gäste hielten mit ihrer großen Erfahrung kräftig dagegen. So ging es leistungsgerecht mit 14:14 Toren zum Pausentee. Wir hatten aber das Momentum auf unserer Seite, das Gefühl, diese Spitzenmannschaft in einer tollen, zum vierten Mal ausverkauften Zescher Hölle schlagen zu können. Wir begannen mit einer Überzahl und nutzten diese auch wieder gut. Beim 26:23 für den VfL zog der Gast die grüne Karte. Von nun an ging es über 26:26 zum 27:27 Zwischenstand. Ein Fehler beim Anwurf konnten die Gäste zur erstmaligen Führung in der zweiten Halbzeit nutzen. Nun waren die Gegebenheiten gedreht. Wo vorher Ludwigsfelde dem Rückstand nachlaufen musste, war es nun der VfL. Es kam dann wie es kommen musste. Die Gäste schafften eine Minute vor dem Ende die Zwei-Tore-Führung. Unsere Mannschaft zeigte angefeuert vom Hexenkessel der Zescher Hölle viel Motivation und Glauben an den Punktgewinn. 16 Sekunden vor dem Ende dann der Siebenmeter, wieder Überzahl und die grüne Karte. Der Siebenmeter wird verwandelt, der Anwurf erfolgt, die Gäste verlieren den Ball in der eigenen Hälfte bei 12 Metern und… der Torwart hält den freien Wurf! Schade, aber die Mannschaft hat die Gewissheit in der OSS sehr gut mitspielen zu können.

Nun heißt es nächste Woche gegen Lübbenau doppelt zu punkten. Mit den gezeigten Leistungen kann es möglich werden. „Wir schaffen das!“

Print Friendly, PDF & Email

Politische Tagesfahrt des Gesundheitssportes im VfL am 07.09.2015

Man wird so alt wie eine Kuh und lernt immer noch was dazu. So stand diesmal eine Bildungsreise an. Es ging zum Zentrum der Macht, dem Reichstag, weiter zu einem Ort diktatorischen Wahnsinns, dem Haus der Wannsee-Konferenz, als Abschluß nach Stadtmitte mit alten und neuen Berliner Sehenswürdigkeiten.

Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Luczak, gewählt in Lichtenrade, sammelte eine kleine Gesandtschaft der CDU die VfL-Mitglieder des Gesundheitssportes am schon gewohnten Treffpunkt in der Steinstraße per Bus ein. Das erste Ziel war der Reichstag.

Gut organisiert durften die wissenshungrigen Mitfahrer  ohne Anstehen das geschichtsträchtige Gebäude betreten. Im Plenarsaal bekam man erst einmal Nachhilfeunterricht über die Funktionen und Abläufe bei den Regierungsgeschäften.

Im Separee gab es eine Sprechstunde mit Herrn Dr.Luczak.  Er stellte sich vor, allerdings mit dick verbundenem Arm. Dabei versicherte er glaubhaft, die Blessur nicht aus einer Debatte mit der Opposition, sondern beim Kleinholz machen am Lagerfeuer im Urlaub davon getragen zu haben.


Es folgte ein lebendiger und interessanter Bericht über seinen Arbeitsalltag. Anschießend hatte er ein offenes Ohr für diverse Fragen aus der Gruppe. Leider war diese Sitzungszeit etwas zu knapp bemessen.

Schnell wurde noch im Gang ein Gruppenbild mit dem Gastgeber improvisiert. Nach  den Überblicken über die Regierungstätigkeiten ging es zur guten Übersicht über Berlins Mitte hinauf in die große Kuppel. Trotz verhangenem Himmel war die Aussicht beeindruckend. Besonders zu bestaunen war auch das moderne Lichtmanagement in diesem bereits 1894 eröffneten Gebäude. Zahlreiche Spiegel sorgen dafür, daß die Regierung und die Abgeordneten bei ihrer Arbeit im Plenarsaal nicht im Dunkeln tappen.


Zur Stärkung ging es am Potsdamer Platz zum Indisch Essen. Nach anfänglicher Vorfreude auf exotische Genüsse wurden die Gesichter etwas lang, als das Bedienpersonal freudestrahlend verkündete, daß die vorbestellten Gerichte vegetarisch seien. Und das bei einer gesundheits bewußten Truppe, die auch ein zünftiges Eisbeinessen zu schätzen weiß! Allerdings waren die Speisen recht lecker, dazu das indische Bier vom Faß.

Gut entspannt führte die anschließende Busfahrt nach Wannsee zum Haus der Wannseekonferenz.

Diese Villa im Alsenviertel, 1915 gebaut für einen Fabrikanten, steht heute als Symbol für die hier eingeleitete Judenvernichtung.

Ein anschaulicher Vortrag und der anschließende Rundgang durch die Ausstellungsräume machten den unfaßbaren Wahnsinn des NS-Regimes deutlich.

Bei einem kurzen Gang durch den Garten und der Aussicht auf die ruhige Havel konnten die Teilnehmer ein wenig die aufgekommene Beklemmung abbauen.
In unmittelbarer Nachbarschaft liegt auch die Liebermannvilla, ein sehr schöner Ausflugspunkt ganz anderer Art.

Wieder per Bus ging es zurück nach Mitte an die Spree. Dort wartete ein Dampfer auf die, von den verschieden Eindrücken schon etwas müden, Vfl-Mitglieder. Nun gab es etwas Handfestes: Kasseler mit Brot, dazu Bier vom Faß.

Die Dampferfahrt führte zuerst Spreeaufwärts, vorbei an der Museumsinsel mit dem Berliner Dom, dem Schloßneubau, bis zum Nikolaiviertel, Berlins historischem Mittelpunkt.

Dann wendete das Schiff, um Spreeabwärts an den Regierungsgebäuden in Moabit vorbei zu ziehen.

In Charlottenburg war bei Sonnenuntergang der Umkehrpunkt an der Einmündung des Hohenzollernkanals in die Spree erreicht. In der Dämmerung machte der Kapitän noch einen Abstecher in den Humboldthafen mit Ausblick auf den Hauptbahnhof, dem  einstigen Lehrter Bahnhof.

Am Anleger nahe dem Bahnhof Friedrichstraße endete die beschauliche Schiffrundfahrt. Fürsorglich brachte der Bus alle nun Politgebildeten wieder zurück nach Lichtenrade.

Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle für die Einladung und das Erinnerungsfoto, das alle Teilnehmer inzwischen erhalten haben.
Dankeschön auch den Ausrichtern und den fleißigen Betreuern während der ganzen Tagesfahrt.

Bericht und Fotos von Jürgen Fritsche.

Print Friendly, PDF & Email

Basketball – Starke Leistung der mU11 gegen BG Zehlendorf

Am Sonntag, den 11.10. kamen die Kids des BG Zehlendorf zu uns in die Heimhalle im Reichnerweg. Hoch motiviert startete der VfL Lichtenrade in das Spiel und konnte durch konzentriertes Pass-Spiel und eine gute Treffsichrheit schnell in Führung gehen. Zur Halbzeit hieß es 62 : 10. Dieser Vorsprung machte es den Gäste sehr schwer aufzuholen. Trotz intensiver Bemühungen – vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit – war es den Kids des BG Zehlendorf nicht mehr möglich aufzuholen.

R. Hartmann

 

k-P1020420 k-P1020359 k-P1020346 k-P1020320 k-P1020307 k-P1020295 k-P1020294 k-P1020289 k-P1020271 k-P1020259

Print Friendly, PDF & Email