Trampolin – 12. Int. Berliner Bären Cup

Der VfL Lichtenrade richtet in diesem Jahr nunmehr bereits seinen 12. erfolgreichen Berliner Trampolin Bären-Cup für Einzelturnerinnen und -turner aus.

Während der offizielle Meldeschluss erst am 30.08. ist, haben sich viele Vereine bereits einen Startpatz gesichert. Insgesamt sind max. 180 Startplätze zu vergeben. Bis zum 24.07.2015 haben sich 14 Vereine 146 Turnerinnen und Turner angemeldet oder sich durch Ihre Voranfragen Plätze gesichert. Auch wenn davon auszugehen ist, dass bis zum Meldeschluss oder zum Wettkampf wieder der eine oder andere Startplatz zurückgegeben wird, bleiben nicht mehr viele freie Plätze übrig.

Im Jahr 2004 wurde das Experiment eines Nachwuchsturniers erfolgreich gestartet. Dabei waren sich die Organisatoren nicht sicher, ob dieser Wettkampf von den Vereinen angenommen wird. Sie wurden angenehm überrascht. In einigen Jahren musste die Meldeliste vorzeitig geschlossen und Vereine auf nächstes Jahr vertröstet werden.

Durch die hohen Teilnehmerzahlen beweist der Berliner Bären Cup im Trampolinturnen, der seit 2014 international geworden ist, auch wieder dieses Jahr seine Attraktivität bei den Vereinen. Während die meisten überregionalen Wettkämpfe nur für die schon besseren Turnerinnen und Turner geeignet sind, können hier auch relative Anfänger ab der P4-Übung und die Fortgeschrittenen ab der M5-Übung ihr Können beweisen. So ist der Berliner Bären Cup zwischenzeitlich zum größten überregionalen Nachwuchswettkampf dieser Wettkampfklassen geworden.

Größtes Ziel ist es jedoch, die Teilnahme von internationalen Aktiven zu erweitern.

Mehr zum Bären Cup

 

Print Friendly

Basketball – Göttinger Miniturnier 2015 mU9

Auch dieses Jahr stellte unser Verein wieder eine Mannschaft in der jüngsten Altersklasse mU9 beim Miniturnier in Göttingen. Nach mehrstündiger Anreise trafen dann am Samstag den 13. Juni auch die letzten Spieler und die restlichen Trainer ein. Doch eine lange Ruhepause gab es nicht, die Teams mussten noch angemeldet werden, die Zelte aufgebaut und organisiert werden wer, wann, in welcher Halle spielt. Im ersten Spiel der Jungs ging es dann direkt gegen den schwersten Gegner in der Gruppe, DBV Charlottenburg. Die Jungs zeigten Kampfgeist doch wurden vorne nicht für ihr Kämpfen belohnt und verloren so das erste Spiel deutlich gegen DBV. Bis zum nächsten Spiel um 16:15 Uhr waren noch 3 Stunden Zeit in der sich alle entspannen konnten und sich bei einer Bratwurst und Pommes stärken konnten. Nach entspannter Mittagsruhe ging es dann frisch motiviert in das zweite Spiel der Gruppenphase gegen Dresden, welche ähnlich deutlich gegen DBV verloren hatten. Bei steigender Temperatur in der Halle plagten sich unsere Jungs mit dem fehlenden Korbglück und Unkonzentriertheit vorm eigenen Korb. Auch dieses Spiel ging deutlich verloren. Vollkommen kaputt ging es zurück ins Lager wo die meisten der älteren Mannschaften schon warteten.
Am Sonntag hieß es dann früh aufstehen und um 9 Uhr in der Halle zum ersten Spiel des Tages stehen. Am Vortag hatte sich gezeigt das Südwest und auch Chemnitz jeweils beide Spiele in ihrer Gruppe ebenfalls verloren hatten und somit ging es erst gegen die Truppe von Südwest. Die Jungs waren motiviert, das Klima in der Halle deutlich angenehmer und so lieferten sich beide Mannschaften am Anfang eine Kopf-an-Kopf Partie. In der zweiten Halbzeit des Spiels ging den Jungs jedoch leider die Luft aus, Südwest zieht davon. Zum Ende hin erwachte der Kampfgeist noch einmal doch ohne wirklichen Erfolg. Durchatmen, Kopf hoch und die Gedanken an das letzte Spiel vertreiben, eine wirkliche Pause bis zum letzten Spiel gab es nicht. Chemnitz war bis dato auch ohne Sieg geblieben. Noch ein letztes Mal alle im Kreis zusammenstehen und die Motivation raus brüllen. Endlich gingen die Dinger vorne rein, die Jungs hielten als ein Team zusammen und trieben sich gegenseitig an. Ein knappes Spiel lief über 20 Minuten zwischen den beiden Teams und Lira war 3 Minuten vor Ende auf 2 Punkte ran. Doch Chemnitz Trainer tat alles ihm Mögliche seine Jungs anzutreiben und zwei kurze Unachtsamkeiten ließen Chemnitz die Führung wieder auf 7 Punkte ausbauen.
Am Ende steht ein 9ter Platz in Wettkampfklasse 1 der mU9. Die Jungs sind zwar ohne Sieg nachhause gefahren, haben aber von Spiel zu Spiel eine stärkere Leistung gebracht und Trainer Felix Knorn war mit dem Kampfgeist sehr zu frieden. An vielen Stellen muss bis zum nächsten Jahr gearbeitet werden, denn Lira kommt wieder.

IMG-20150705-WA0012 IMG-20150705-WA0014 IMG-20150705-WA0013 IMG-20150705-WA0011 IMG-20150705-WA0010 IMG-20150705-WA0009 IMG-20150705-WA0008 IMG-20150705-WA0007 IMG-20150705-WA0006 IMG-20150705-WA0005 IMG-20150705-WA0004 IMG-20150705-WA0003 IMG-20150705-WA0002 IMG-20150705-WA0001 IMG-20150705-WA0016 IMG-20150705-WA0015

Print Friendly

Basketball – Göttinger Miniturnier 2015 mU10

Auch in diesem Jahr war das Mini-Turnier in Göttingen wieder der Saisonhöhepunkt.
Nach einer Nacht im Zelt und dem gemeinsamen Frühstück ging es Richtung Sporthalle. Eltern und Kinder waren gleichermaßen auf unseren ersten Gegner die OTB Oldenburg gespannt und alle fieberten dem Sprungball entgegen. Es stellte sich schnell heraus, dass es nicht einfach werden würde und alle hellwach sein müssen. Nach einem umkämpften Spiel gingen unsere Jungs verdient mit 37:33 vom Platz. Der erste Sieg war geschafft.
Die zweite Partie an diesem Tag fand mit TG Friedberg gegen einen unbekannten Gegner statt und auch hier konnten unsere Kids nach einer starken Leistung knapp mit 34:33 gewinnen.
Nun hieß es erst einmal ausruhen und neue Kräfte tanken und auch wir Eltern hatten Zeit um unsere strapazierten Nerven zu beruhigen.
Als Gruppenerster trafen wir am Nachmittag in Runde 2 mit TUS Lichterfelde auf einen alten Bekannten. In der Saison ein Spiel gewonnen, ein Spiel verloren und heute? Auch dieses aufeinandertreffen endete knapp zu unseren Gunsten mit 38:35 und bedeutete das Halbfinale.
Der sportliche Teil war für diesen Tag damit beendet und die einzigste Frage lautete nur noch: „Tim wann kommt die Pizza?“
Am Sonntagmorgen im Halbfinale gegen die Artland Dragons konnten unsere Jungs das Spiel leider nur bis zur Pause ausgeglichen gestalten. In der zweiten Halbzeit wollten die Körbe einfach nicht mehr fallen und so hieß es am Ende 29:60. Somit ging es für unser Team im letzten Spiel um Platz 3.
Der Spielplan sah leider vor, dass dieses Spiel sofort im Anschluss angepfiffen wurde. Es blieb unseren Coaches also nicht viel Zeit die Mannschaft neu zu motivieren, aber es wurden offensichtlich die richtigen Worte gefunden. Unsere Jungs gaben noch einmal alles, aber die Kräfte ließen nun doch zunehmend nach und so wurde das Spiel gegen BV Chemnitz 99 mit 27:42 verloren.
Ein tolles Wochenende mit viel Spaß und einem phantastischem 4 Platz gingen zu Ende. Vielen Dank dafür an die Coaches.
Jungs wir sind stolz auf Euch und freuen uns schon aufs nächste Jahr.

Print Friendly