Erfolge beim Trampolin-Nachwuchsturnier

Beim Trampolin-Nachwuchsturnier des Tus Lichterfelde am 10.07. konnten die Aktiven des VfL Lichtenrade sehr gute Erfolge erzielen.

Insgesamt wurde in vier Altersgruppen geturnt, wobei wir in drei Gruppen vertreten waren. Für die Gesamtwertung mussten eine Pflicht- und eine Kürübung absolviert werden. Darüber hinaus wurde die Sprunghöhe gemessen. Das heißt, es wurde der Zeitwert (ToF = Time of flight) in Sekunden, in der die 10 Übungsteile insgesamt geturnt wurden, dem Haltungs- bzw. Kürwert zugerechnet.

Trampolin_TuS-Li2016_Aktive

Adele, Carlotta, Celina

 

Trampolin_TuS-Li2016_

Anika

Bei den 8-10 jährigen waren unsere Neulinge Olek und Karol Krupinski am Start. Beide Geschwister scheiterten jedoch leider an ihrer Nervosität. Während beide noch die Pflichtübung durchturnen konnten, mussten sie die anschließende Kürübung abbrechen. So konnten hier bei beiden nur fünf von 10 Übungsteilen gewertet werden. Leider zu wenig, um vorne ein Wörtchen mitsprechen zu können. Aber Kopf hoch; diese Nervosität hatten auch bereits Andere.

Einen überraschenden zweiten Platz in der Altersklasse (AK) 11-12 belegte Anika Kitzmann. Anika hatte sich in letzter Zeit in ihren Übungen stabilisiert und traute sich auch endlich in größerer Höhe zu turnen.  Neben den guten Haltungswerten, die sie von den Wettkampfrichtern erhielt, überzeugte sie mit dem höchsten ToF-Wert in ihrer Klasse. So konnte sie sich mit insgesamt 61,081 Punten den zweiten Platz, knapp  hinter ihrer Konkurentin vom SSC-Südwest (62,065), erturnen.

Irampolin_TuS-Li2016

2. Anika Kitzmann

In der AK 13 und älter waren wir mit drei jugendlichen Turnerinnen vertreten.
Hier belegte Celina Helmig einen für sie guten 11. Platz mit insgesamt 51,862 Punkten. Mit mehr Selbstvertrauen könnte sie noch erheblich mehr erreichen.
Die ersten beiden Plätze in dieser Altersklasse blieben dann in der Familie. Adele Mende belegte mit 62,460 Punkten den zweiten Platz hinter ihrer Schwester Carlotta, die 64,433 Punkte erturnte. Beide erhielten in der Pflicht- sowie in ihrer Kürubung jeweils sehr gute Bewertungen. Mit diesen Wertungen erzeilten beide auch jeweils die Tageshöchstpunktzahlen. Bleibt zu hoffen, dass beide weiterhin eine eifrige Trainingsleistung zeigen und sich so bereits im nächsten <jahr auch bei den Berliner Meisterschaften beweisen können.

Trampolin_TuS-Li2016_Carlot

1. Carlotta, 2. Adele

Trampolin_TuS-Li2016

1. Carlotta Mende, 2. Adele Mende, 11. Celina Helmig

Trampolin_TuS-Li2016_Celina-Hemig_web

Celina

Trampolin_TuS-Li2016_web

Warten auf die Siegerehrung

 Trampolin_TuS-Li2016.-

Print Friendly

Trampolin Vereinsmeisterschaft

Am Samstag, 25.06. veranstaltet die Trampolinabteilung wieder die beliebte Vereinsmeisterschaft.

Teilnehmen können alle Mitglieder der Abteilung. Hier wird den Zuschauern und Eltern gezeigt was man schon alles gelernt hat. Selbst die noch keine vollständigen Übungen können, egal welcher Altersgruppe, beweisen sich auf dem Trampolingroßgerät.

Entsprechend dem Können und  den bereits geturnten Wettkämpfen wird die Gruppeneinteilung vorgenommen. Außer für die Anfänger wird wird eine Pflicht- und eine Kürübung geturnt.

Zuschauer sind herzlich willkommen.

Veranstaltungsort: Schulsporthalle der Ulrich-von-Hutten-Oberschule in der Briesingstr.

Beginn: Einturnen ab 10:00 Uhr, Wettkampfbeginn gegen 13:00 Uhr

Print Friendly

Fernsehbericht über Trampolinturnen

Wie bereits in den früheren News berichtet, hat ein Fernsehteam am 02.05.2016 die Trampolinabteilung  besucht. Es handelt sich hierbei umd den Internet-Sportsender „Sportfanat.de„, der es sich zur Aufgabe gemacht hat Sportarten der Sportbegeisterten Internetgemeinde vorzustellen. Hierbei werden Vereine ausgewählt, Nachwuchssportler porträtiert und Hintergründe des Sports beleuchtet. Nach dem Trainingsbesuch übt sich der Moderator in einem Selbstversuch. Die Videos werden ausschließlich im Internet präsentiert.

Der Besuch wurde natürlich von den vielen kleinen Trampolinern sehnlicht erwartet. Oft wurde die Frage gestellt „Wann kommen die denn nun zum Training?“
Aber auch die Jugendlichen waren sehr gespannt was denn da auf sie zukommt.

Am avisierten Tag wäre dann der Besuch fast noch geplatzt. Das Team stand im dicken Stau. Mit etwas Verspätung waren sie dann aber doch noch da. Zuerst wurden die Wünsche des Videoteams besprochen und im Gegenzug unsere Möglichkeiten aufgezeigt. Da wir ja bereits Fernseherfahrung hatten, haben wir hierzu zur vollen Zufriedenheit des Berichtsteams Vorarbeiten in der Halle geleistet (gesondertes Gerät, Interviewpartner, Aufnahmesituationen etc.). Die Aufregung von unseren jüngsten Aktiven war natürlich groß und so wurde manch interessierter Blick während des Trainings dem Videoteam gewidmet.

Während der Dreharbeiten sollte natürlich der Traininmgsbetrieb möglichst „wie immer“ im Hintergrund weiterlaufen.
Nach einem Interview mit dem 1. Vorsitzenden des Vereins Axel Stanske über die Abteilung Trampolin wurden einige Trainingsaufnahmen gefertigt. Anschließend wurde ein Interview mit der Nachwuchssportlerin Antonia Bendschneider geführt, die bereits Erfahrung mit überregionalen und Wettkämpfen auf hoher Ebene des Deutschen Turnerbundes hatte. Von ihr und Yannis Herpoldsheimer wurden auch Sequenzen aus dem Trainingsbetrieb aufgenommen.
Die Enttäuschung einer ganz kleinen Trampolinturnerin stand nach den Dreharbeiten im Raum: „Die haben mich ja gar nicht interviewt.“

Zum Schluss dann der obligatorische Selbstversuch des Moderators unter den Hinweisen von Yannis.

Für die Trampolinabteilung war der Besuch und die jetzige Veröffentlichung im Internet natürlich auch eine hervorragende Werbemöglichkeit, nicht nur für die Abteilung und dem Trampolinsport, sondern auch für den Gesamtverein. Da der Bericht auch über Youtube läuft bekommt er hoffentlich eine große Fangemeinde.

Wer möchte, kann sich das Video mit dem folgenden Link ansehen:

 

Print Friendly

Trampolin – Nationaler Berliner Bären Cup 2016

Wegen der etwas späteren Schulferien in Berlin mussten wir leider den gewohnten Termin des Nationalen Berliner Bären Cups um eine Woche verschieben, da an dem gewohnten Wochenende die Einschulungsfeiern stattfinden. Die Übernachtungshalle steht uns daher an dem vorgesehenen Wochenende nicht wie gewohnt zur Verfügung.

Daher müssen wir leider auf das 3. Wochenende im September zurückgreifen. Das wir hier mit dem Extertal Cup zusammentreffen war leider nicht zu vermeiden. Die Alternative wäre eine Absage des Wettkampfes gewesen. Auf Bitten von Vereinen haben wir jedoch davon Abstand genommen.

Weitere Hinweise und Infos zu dem Wettkampf erhaltet Ihr auf der Webseite vom Bären Cup, die jedoch aus redaktionellen Gründen noch nicht überarbeitet wurde. Die Ausschriebung findet Ihr aber auch auf der DTB-Trampolinseite –> Ausschreibung Berliner Bären Cup

Print Friendly

Fernsehteam beim Trampolin

Am 02.05.2016 wird ein Fernsehteam über das Trampolinturnen einen Bericht erstellen.

Stellvertretend für die Sportart wird hierzu die Trampolinabteilung in der Schulsporthalle der Ulrich-von-Hutten-Oberschule von 17:00 – 20:00 Uhr ihr Training und die Wettkämpfe erläutern. Neben geführten Interviews werden auch einzelne Übungsteile und komplette Übungen gezeigt.

Das Fernsehteam hat es sich zum Ziel gesetzt, die weniger bekannten Sportarten vorzustellen und einem breiterem Publikum bekannt zu machen.

Print Friendly

Berliner Bären Cup der Trampoliner ein voller Erfolg

Das hatten sich die Trampolinverantwortlichen vom VfL Lichtenrade zwar erhofft, aber nicht unbedingt erwartet.

Der inzwischen 12. Berliner Bären Cup am 12.09. für den Nachwuchs im Trampolinturnen, hatte bereits drei Wochen vor Wettkampfbeginn einen so großen Zuspruch, dass keine Anmeldungen mehr angenommen werden konnten. So mussten wiederholt Trainer von anderen Vereinen vertröstet werden. Die Organisatoren wollten eigentlich „nur“ 180 Meldungen für Aktive annehmen. Daraus wurden jedoch dann 196. Ein absoluter Rekord. „Das ist aber auch die absolute Obergrenze um den Wettkampf in der Organisation noch beherrschbar zu machen“ sagte Axel Stanske. Die Veranstaltung ist der größte Wettkampf für den Nachwuchs in Deutschland und richtet sich insbesondere an die Trampolinturnerinnen und Turner, die noch nicht die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften oder den Deutschlandpokal des Deutschen Turnerbundes erreichen.

Der Wettkampf wurde wieder bei traditionell gutem Wetter in der Schulsporthalle der Ulrich-von Hutten-Oberschule (UvH) ausgerichtet. Wie in den Vorjahren standen zwei Wettkampfgerichte für die Bewertung der geturnten Elemente auf den vier Trampolingroßgeräten zur Verfügung. Für die Übernachtungsgäste konnten die beiden Turnhallen der Käthe-Kollwitz-Grundschule  und für das Frühstück die Cafeteria der UvH  genutzt werden.

Bereits am Vortag waren die vielen Helferinnen und Helfer gefordert. Von der UvH wurden Bühnenelemente, Tische und Stühle per LKW in die Wettkampfhalle gefahren. Mittags begann dann der Aufbau des Podiums für die Kampfgerichte und die Protokolle. Während die vier Trampoline für den Wettkampf sowie die drei Geräte für den Einturnbereich hergerichtet und die Sicherheitsmatten ausgelegt wurden, waren weitere fleißige Helferlein damit beschäftigt die Halle mit den Fahnen der Bundesländer zu schmücken und die Lautsprecher sowie die Musikanlage zu installieren. Das Zeitfenster war hierbei denkbar knapp, da bereits von 17:00 bis 21:00 Uhr das Einturnen beginnen sollte.

Am Samstag war es dann soweit. Nach dem Frühstück ab 07:30 Uhr waren die ersten Sportlerinnen und Sportler erwartungsvoll in der Wettkampfhalle. Hier gab es dann noch eine Einturnmöglichkeit bis 10:40 Uhr, so dass mit dem Wettkampf pünktlich um 11:00 Uhr begonnen werden konnte.

Im Vorkampf turnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Pflicht- und eine Kürübung mit jeweils 10 Übungsteilen. Die Besten aus jeder festgelegten Jahrgangsgruppe konnten sich damit für das Finale qualifizieren.

Die Startkategorien waren in Nachwuchs 1 (einfache P-Übungen) und Nachwuchs 2 (M-Übungen) eingeteilt. Vom VfL waren insgesamt 14 Aktive am Start, von denen sich insgesamt 5 für die Finals qualifizieren konnten.

Im Nachwuchs 1, Jahrgangsklasse 2003 bis 2005 der männlichen Jugend überraschte Moritz Windmüller mit seinem 8. Platz (43,6 Punkte). Lara-Luisa Götting konnte sich bei den weiblichen Vertreterinnen erwartungsgemäß für das Finale qualifizieren. Mit Ihrer Finalkür konnte sie sich nochmals um einen Platz verbessern und belegte mit nur 0,3 Punkten Rückstand den unbeliebten 4. Platz (57,7 Punkte). Pech hatte dagegen Carlotta Mende, die bis kurz vor Schluss des Vorkampfes noch den 9. Platz belegte, der zur Finalteilnahme ausreichte. Sie wurde jedoch noch von Konkurrentinnen aus anderen Vereinen abgefangen und belegte insgesamt einen für sie guten 14. Platz (32,0 Punkte). Vor dem Hintergrund, dass sie erst 3 Monate der Trampolinabteilung angehört eine starke Leistung. Mia Jacobi verturnte sich leider in ihrer Pflichtübung und musste so einen Abbruch hinnehmen. Schade, denn bei einer kompletten Übung hätte sie durchaus gute Chancen auf einen Finalplatz gehabt. Auch die erst kürzlich zu uns gestoßene Mariam Allabadi (1999-2002) qualifizierte sich souverän für das Finale und belegte den 7. Platz (54,4 Punkte). Annika Lorenczat (1997-1998) konnte sich aufgrund ihrer besseren Finalkür noch um einen Platz verbessern und belegte mit ihrer Konkurrentin zusammen punktgleich den 2. Rang (56,3 Punkte).

In der höheren Klasse Nachwuchs 2 erreichte Leandra Kohn als einzige das Finale und erturnte den 8. Platz.

Unsere Leistungsträger Yannis Herpolsheimer (1999-2002) und Antonia Bendschneider konnten leider die erwarteten Ziele nicht erreichen. Während Antonia wegen einer Erkrankung nicht antreten konnte, verturnte Yannis seine Pflichtübung und hatte somit keine Chance mehr auf eine Finalteilnahme.

Vor der Urkundenverleihung konnten dann alle noch ein Auftritt des Europameisterschafts-Cheerdance-Team vom CfL Berlin und deren Nachwuchs-Minis bewundern. Die vier Darbietungen fanden großen Anklang und ernteten nicht nur zum Schluss, sondern auch viel Zwisachenapplaus.

Highlight für die vielen Nachwuchstalente war dann noch vor der Siegerehrung das Abspielen der Nationalhymne.

Nach dem Wettkampf haben wir als Veranstalter von den Vereinen viel Lob hinsichtlich der Ausrichtung und Organisation erhalten. Ein Verein äußerte den Hinweis, dass der Berliner Bären Cup zwischenzeitlich bundesweit sehr an Reputation in der Trampolinszene in Deutschland gewonnen hat und als wichtige Veranstaltung für den Nachwuchs angesehen wird.

Die Platzierungen der VfL-Aktiven im einzelnen:

Nachwuchs 1
Jahrg. 2006 + w
21.  Yaira Kohn 30,9 Punkte
Jahrg. 2003-2005 m
8. Moritz Windmüller 43,6 Punkte
Jahrg. 2003-2005 w
4. Lara-Luisa Götting  57,7 Punkte
14. Carlotta Mende  32,0 Punkte
20. Leonie Timm  31,4 Punkte
21. Annika Kitzmann  31,1 Punkte
27. Julia Kitzmann  29,8 Punkte
32. Celina Helmig  25,0 Punkte
35. Mia Jacobi  20,6 Punkte
Jahrg. 1999-2003 w
7. Mariam Allabadi  54,4 Punkte
11. Melissa Estrella Abamonga  31,5 Punkte
17. Sarah Allabadi  28,3 Punkte
Jahrg. 1997-1998 w
2. Anika Lorenczat  56,3 Punkte

Nachwuchs 2
Jahrg. 2003-2005
8. Leandra Kohn  59,8 Punkte
Jahrg. 1999-2002 m
9. Yannis Herpolsheimer  29,2 Punkte

Link zur Gesamtergebnisliste
Link zur Bären Cup-Seite

 

Print Friendly

Trampolin – 12. Int. Berliner Bären Cup

Der VfL Lichtenrade richtet in diesem Jahr nunmehr bereits seinen 12. erfolgreichen Berliner Trampolin Bären-Cup für Einzelturnerinnen und -turner aus.

Während der offizielle Meldeschluss erst am 30.08. ist, haben sich viele Vereine bereits einen Startpatz gesichert. Insgesamt sind max. 180 Startplätze zu vergeben. Bis zum 24.07.2015 haben sich 14 Vereine 146 Turnerinnen und Turner angemeldet oder sich durch Ihre Voranfragen Plätze gesichert. Auch wenn davon auszugehen ist, dass bis zum Meldeschluss oder zum Wettkampf wieder der eine oder andere Startplatz zurückgegeben wird, bleiben nicht mehr viele freie Plätze übrig.

Im Jahr 2004 wurde das Experiment eines Nachwuchsturniers erfolgreich gestartet. Dabei waren sich die Organisatoren nicht sicher, ob dieser Wettkampf von den Vereinen angenommen wird. Sie wurden angenehm überrascht. In einigen Jahren musste die Meldeliste vorzeitig geschlossen und Vereine auf nächstes Jahr vertröstet werden.

Durch die hohen Teilnehmerzahlen beweist der Berliner Bären Cup im Trampolinturnen, der seit 2014 international geworden ist, auch wieder dieses Jahr seine Attraktivität bei den Vereinen. Während die meisten überregionalen Wettkämpfe nur für die schon besseren Turnerinnen und Turner geeignet sind, können hier auch relative Anfänger ab der P4-Übung und die Fortgeschrittenen ab der M5-Übung ihr Können beweisen. So ist der Berliner Bären Cup zwischenzeitlich zum größten überregionalen Nachwuchswettkampf dieser Wettkampfklassen geworden.

Größtes Ziel ist es jedoch, die Teilnahme von internationalen Aktiven zu erweitern.

Mehr zum Bären Cup

 

Print Friendly