Berichte zu Berliner Veranstaltungen

17.07.2016 – Erfolge beim TuS-Lichterfelde Nachwuchsturnier

Beim Trampolin-Nachwuchsturnier des Tus Lichterfelde am 10.07. konnten die Aktiven des VfL Lichtenrade sehr gute Erfolge erzielen.

Insgesamt wurde in vier Altersgruppen geturnt, wobei wir in drei Gruppen vertreten waren. Für die Gesamtwertung mussten eine Pflicht- und eine Kürübung absolviert werden. Darüber hinaus wurde die Sprunghöhe gemessen. Das heißt, es wurde der Zeitwert (ToF = Time of flight) in Sekunden, in der die 10 Übungsteile insgesamt geturnt wurden, dem Haltungs- bzw. Kürwert zugerechnet.

Trampolin_TuS-Li2016_Aktive

Adele, Carlotta, Celina

Trampolin_TuS-Li2016_

Anika

Bei den 8-10 jährigen waren unsere Neulinge Olek und Karol Krupinski am Start. Beide Geschwister scheiterten jedoch leider an ihrer Nervosität. Während beide noch die Pflichtübung durchturnen konnten, mussten sie die anschließende Kürübung abbrechen. So konnten hier bei beiden nur fünf von 10 Übungsteilen gewertet werden. Leider zu wenig, um vorne ein Wörtchen mitsprechen zu können. Aber Kopf hoch; diese Nervosität hatten auch bereits Andere.

Einen überraschenden zweiten Platz in der Altersklasse (AK) 11-12 belegte Anika Kitzmann. Anika hatte sich in letzter Zeit in ihren Übungen stabilisiert und traute sich auch endlich in größerer Höhe zu turnen.  Neben den guten Haltungswerten, die sie von den Wettkampfrichtern erhielt, überzeugte sie mit dem höchsten ToF-Wert in ihrer Klasse. So konnte sie sich mit insgesamt 61,081 Punten den zweiten Platz, knapp  hinter ihrer Konkurentin vom SSC-Südwest (62,065), erturnen.

Irampolin_TuS-Li2016

2. Anika Kitzmann

In der AK 13 und älter waren wir mit drei jugendlichen Turnerinnen vertreten.
Hier belegte Celina Helmig einen für sie guten 11. Platz mit insgesamt 51,862 Punkten. Mit mehr Selbstvertrauen könnte sie noch erheblich mehr erreichen.
Die ersten beiden Plätze in dieser Altersklasse blieben dann in der Familie. Adele Mende belegte mit 62,460 Punkten den zweiten Platz hinter ihrer Schwester Carlotta, die 64,433 Punkte erturnte. Beide erhielten in der Pflicht- sowie in ihrer Kürubung jeweils sehr gute Bewertungen. Mit diesen Wertungen erzeilten beide auch jeweils die Tageshöchstpunktzahlen. Bleibt zu hoffen, dass beide weiterhin eine eifrige Trainingsleistung zeigen und sich so bereits im nächsten <jahr auch bei den Berliner Meisterschaften beweisen können.

Trampolin_TuS-Li2016_Carlot

1. Carlotta, 2. Adele

Trampolin_TuS-Li2016

1. Carlotta Mende, 2. Adele Mende, 11. Celina Helmig

Trampolin_TuS-Li2016_Celina-Hemig_web

Celina

Trampolin_TuS-Li2016_web

Warten auf die Siegerehrung

 Trampolin_TuS-Li2016.-

06.12.2008 – Abschlussergebnis Berliner Landesliga

Bei den diesjährigen Landesligawettkämpfen wurde dem Vereinsnachwuchs konsequent eine Startchance eingeräumt. D.h. es wurden die jüngeren Turnerinnen und Turner eingesetzt, bei denen zukünftiges Potential für höhere Aufgaben gesehen werden.

Die Hoffnung ist, dass vielleicht hieraus mal der Eine oder Andere in der Bundesliga eingesetzt werden kann.

Leider erfüllten sich hier nicht alle unsere Hoffnungen. Und manch einer blieb auch weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Trotzdem war die getroffene Entscheidung richtig.

Unter Berücksichtigung von beiden Wettkämpfen musste sich der VfL hier in diesem Jahr mit einem dritten Platz zufrieden geben. Ohne die geturnten Abbrüche und krankheitsverschuldeten Ausfälle wäre vielleicht doch noch der zweite Tabellenplatz möglich gewesen. Aber auch dies ist reine Spekulation und wäre nur mit optimal geturnten Übungen zu erreichen gewesen.

Hoffen wir auf ein besseres nächstes Jahr. Für die Aktiven bedeutet dies jedoch ein noch konzentrierteres Training und konsequente Umsetzung des Erlernten im Wettkampf.

Ergebnislisten

 

26.04.2008 – VfL-Erfolge bei den Berliner Einzelmeisterschaften

Siegerehrung der Schülerinnen

Siegerehrung der Schülerinnen

Berliner Meisterin Zeyki Temizbas

Berliner Meisterin Zeyki Temizbas

Berliner Meisterin Jennifer Kohlhoff

Berliner Meisterin Jennifer Kohlhoff

Vizemeister Norman Hähmel

Vizemeister Norman Hähmel

Bei schönstem Frühlingswetter war endlich mal wieder Hallensitzen angesagt.

Die Veranstaltung wurde beim SSC Südwest in der Osdorfer Str. ausgetragen. Nach dem sich das Starterfeld von 52 Anmeldungen dann doch auf 42 Teilnehmerinnen und Teilnehmer reduziert hat, konnte die Veranstaltung dann doch früher beendet werden.
Hervorzuheben ist, dass die Veranstaltung insgesamt doch aufgewertet wird, wenn die Siegerehrungen zum Schluss gemeinsam für alle Gruppen durchgeführt werden.

Für dieses Jahr hatten wir uns den Titel in drei von sechs Gruppen vorgenommen.

Begonnen wurde der Wettkampf mit dem größten Starterfeld: den Schülerinnen. Insgesamt 21 Teilnehmerinnen konkurierten um die Medaillien. Hier hat sich erwartungsgemäß der TSV Rudow auf den drei ersten Plätzen mit seinen, doch für alle anderen Berliner Vereine zu starken, weiblichen Teilnehmerinnen durchgesetzt. Erster wurde Henriette Reinke mit 85,4 Punkte. Henriette trainiert auch seit einiger Zeit bei uns am Donnerstag mit und wird aller Voraussicht nach auch für die Bundesligamannschaft des VfL nominiert werden.

Die beste VfL-Platzierung erzielte Solange Balamou mit dem 5. Platz (74,9 Punkte) vor Pia Budde auf dem 6. Rang (72,5). Die weiteren Plätze belegten Sabrina Munke (10. Platz – 67,4), 14. Nora Yasmin Reda (42,9), 17. Rebecca Janitz (40,4) und 20. Anika Lorenczat (38,0).

Während wir bei den Schülern und den Jugendturnern dieses Jahr keine Teilnehmer gemeldet hatten, waren alle Hoffnungen auf die Gruppen der Jugendturnerinnen, Turnerinnen und Turner gerichtet.

Erwartungsgemäß konnten wir dann den ersten Titel bei den Jugendturnerinnen einfahren. Hier siegte Zeyki Temizbas souverän mit 74,9 Punkten und insgesamt 2,9 Punkten vor Ihren Mitteilnehmerinnen.

Noch deutlicher war der Sieg von Jennifer Kohlhof bei den Turnerinnen. Unangefochten mit 92,6 Punkten belegte Jenni vor der zweiten Daniela Gansauge vom SSC Südwset (83,2) den ersten Platz. Vierte wurde Valeska Gennrich mit 63,7 Punkten.

Nachdem Klaus Specka nicht angetreten ist, war nun Norman Hähmel auf sich allein gestellt und es sollte recht eng werden. Durch einen Patzer in der Pflichtübung hatte er jedoch leider keine Möglichkeit mehr den Meistertitel zu erringen. Trotz seiner hier erlittenen Verletzung turnte er die beiden folgenden Kürübungen sehr gut durch, musste sich aber insgesamt mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Die insgesamt erturnten 86,7 Punkte reichten nicht aus, um den ersten Platz (90,8) zu erringen.

Herzlichen Glückwunsch für Zeyki Temizbas und Jennifer Kohlhoff zur Berliner Meisterschaft!

Ergebnisliste

 

 

 

02.03.2008 – Ergebnisse von den Berliner Synchronmeisterschaften 2008 (BSynM)

Bei den ersten Berliner Meisterschaften in diesem Jahr konnte der TuS Lichterfelde die meisten Titel erturnen. Die weiteren Berliner Vereine teilten sich die restlichen ersten Plätze.

Die jugendlichen Turner und Turnerinnen dominierten am heutigen Tage. In den Klassen der Schüler- und Schülerinnen sowie bei den Jugendturnerinnen verwiesen sie die anderen Berliner Vereine auf die Plätze.

Bei den Schülerinnen siegten Lena Zinnen und Antonia Vandersee mit 106, 6 Punkten nur knapp vor dem TSV Rudow mit Xenia Poploth und Xenai Heuschkel (106,4) sowie Rebecca Schulenberg/Miriam von Lampe (105,6) ebenfalls vom TuS Lichterfelde. Der VfL Lichtenrade konnte nicht ins Finale einziehen und belegte mit Loreen Rogalla und Nora Yasmin Reda (62,4) den 7. Platz. Trotz der nur neun Sprünge in der Pflichtübung eine schöne Leistung. Eine Woche vor Meldeschluss war von einer Teilnahme noch keine Rede. Pia Budde/Sabrina Munke (57,9) belegten Platz 9. Diese beiden patzten leider in der Kürübung.

Als einziges Teilnehmerpaar bei den Schülern sind Justin Budell und Niklas Gebhardt vom TuS Lichterfelde gestartet und erturnten 68,6 Punkte.

Die besten Jgendturnerinnen an diesem Tage waren Meret Vollmann und Janine Schwarz vom TuS Lichterfelde mit 103,5, die verdient mit einer sehr guten Synchronität überzeugen konnten. Platz 2 belegten Celina Rahn/Jessica Rademacher vom SSC Südwest (96,9) knapp vor Jana Schiewer und Saskia Freyer vom VfL Lichtenrade (96,7).

Allein am Start waren auch die Jugendturner vom TSV Rudow. Nicolas Bennewirtz und Matthias Lange erreichten insgesamt 92,5 Punkte.Bei den Turnerinnen wurden erwartungsgemäß Daniela Wagner und Carolin Gröger mit 117,0 Punkten Berliner Meister. Den zweiten Platz belegten Anne Budde mit Farina Ziese vom VfL Lichtenrade (109,8) vor dem Gespann vom Tus Licherfelde und TSV Rudow – Isabel Grohé und Lena Eis – mit 100,7 Punkten.

In seinem ersten Wettkampf von Klaus Specka für den VfL Lichtenrade wurde er gleich gemeinsam mit Norman Hähmel Berliner Meister bei den Turnern mit der Tageshöchstpunktzahl von 119,2. In sehr guten Synchron-Übungen verwiesen sie die weiteren Teams vom TuS Lichterfelde/SG FEZ Wuhlheide mit Louis Grohé und Uwe Wochnowski (113,4), Michael Kämper/Norbert Lienig vom SSC Südwest (109,6) und Niklas Babl/Oscar Weißenbach vom Tus Lichterfalde (95,6) souverän auf die Plätze.

Ergebnisliste

1 2 3 4

26.01.2008 – Interne Vereinsmeisterschaften

Wie jedes Jahr veranstaltete die Trampolinabteilung wieder das vereinsinterne Turnier für alle großen und kleinen Turnerinnen und Turner auf dem Großgerät. Austragungsort war am 26. Januar die obere Turnhalle in der Carl-Zeiss-Gesamtschule.

Der Aufbau und die Organisation klappte reibungslos. Erfreulich auch die große Zuschauerresonanz von Seiten der Eltern. Viele fanden zum ersten Mal Gelegenheit, sich von Ihrem Nachwuchs die inzwischen gelernten Übungen zeigen zu lassen. Das von den Eltern gesponserte reichhaltige Buffet fand bei allen großen Anklang. Hierfür vielen Dank!

Die Gruppen wurden wieder, wie in den Vorjahren, nach dem tatsächlichen Können der Aktiven gebildet. Leider kann man es hier nicht immer allen Recht machen. Aber dies tat der guten Laune keinen Abbruch. Aufregung war natürlich besonders bei unseren jüngsten im Anfängerbereich angesagt.

Bereits beim Einspringen waren wieder die „alten“ Fragen da: „Waren die Übungsteile so in der richtigen Reihenfolge?“, „Habe ich jetzt nichts vergessen, was so mühsam auswendig gelernt wurde?“ Diese Fragen tauchen regelmäßig jedes Jahr bei dem Wettkampf auf. Viel Zuspruch und Lob half dann doch über so manche Unsicherheit. Dann war es endlich so weit.

Die Gruppe der Anfänger begannen den Wettkampf. Manche recht zaghaft und oft mit fragendem Blick Richtung Trainer, manche auch sehr selbstbewusst und zielsicher. Für diese Aktiven war es der erste Wettkampf in ihrem „Trampolinleben“. Zwei Durchgänge mussten absolviert werden, wobei die Reihenfolge der jeweils 10 Übungsteile frei gewählt werden konnte. Geturnt wurde in gemischten Gruppen von weiblichen und männlichen Aktiven, für viele auch das erste Mal mit richtigem Wettkampfgericht. Allen war aber nach den Durchgängen doch Stolz anzusehen, die Übungen ganz gut über die Bühne gebracht zu haben. Siegerin in der Gruppe der Anfänger wurde Ronja Ziems mit 41,6 Punkten vor Niklas Kalbow (39,9) und Joana Benita Rodrigues Riewe (39,0).

Anschließend war dann der Nachwuchs 1 an der Reihe. Diese jugendlichen Turnerinnen und Turner hatten bereits Wettkampferfahrung durch die Teilnahme an mindenstens ein oder zwei vorhergehenden Nachwuchswettkämpfen. Hier siegte Svenja Lorenczat mit 40,4 Punkten. Zweite wurde Mareike Königs mit 39,0 und Dritte Viola Gaebel mit 38,1 Punkten.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gruppe Nachwuchs 2 hatten bereits mehrfache Wettkampferfahrung auf Berliner Ebene. Den ersten Platz belegte hier Nadine Sommerfeld mit 40,7 Punkten vor Rebecca Janitz mit 40,0 und Loreen Rogalla mit 38,3 Punkten.

In der Gruppe der Fortgeschrittenen gingen nur zwei Aktive an den Start. Beide haben den Verein bereits bei den Berliner Meisterschaften und/oder in der Landesliga vertreten. Erste wurde hier Sabrina Munke mit 44,0 Punkten vor Anika Lorenczat mit 41,3 Punkten.

Dann blieb da noch die Gruppe der Könner. Hier starten regelmäßig die Spitzenturner des VfL. Diejenigen, die unsere Bundesligamannschaft ausmachen. Aber leider glänzten oder…? Eigentlich schade, war doch diese Gruppe bisher in den Vorjahren immer der „Renner“ bei den Zuschauern, da hier meist sehr gute Übungen mit Mehrfachsalti gezeigt wurden. So blieb dieses Jahr Norman Hähmel allein auf weiter Flur. Er stand uns auch dankenswerterweise für das Kampfgericht zur Verfügung. Ohne Konkurrenz war die Motivation nicht sehr hoch. Es wurden zwar noch schnell Farina Ziese (ebenfalls für die Bundesliga 2007 gemeldet), die als Zuschauerin anwesend war und auch die Kampfrichterin Mandy Stanske (ehemalige Bundesligaturnerin) mit allen Künsten zur Teilnahme überredet. Aber die Übungen ohne Sportsachen und ohne Aufwärmprogramm wurden allesamt in den „Sand“ gesetzt. Bleibt zu hoffen, dass von den echten Aktiven dieser Gruppe nächsten Jahr mehr Engagement rüberkommt.

Freuen konnten sich alle Teilnehmer natürlich über die zum Schluss überreichte Urkunde. Jeder Gruppenerste erhielt selbstverständlich einen Wanderpokal, der auch stolz präsentiert wurde. Dieser verbleibt nun bis zur nächsten Vereinsmeisterschaft 2009 bei den Siegern.

 

02.12.2007 – Berliner Nachwuchswettkampf beim Polizei SV

1Am 2. Dezember hat der Berliner Polizei-Sport-Verein zum Nachwuchs-Wettkampf im Trampolinturnen nach Reinickendorf eingeladen. Mit sieben Aktiven machte der VfL Lichtenrade sich an diesem doch eher verregnetem Sonntag auf den Weg.

Für einige unserer Sportlerinnen war dies die erste Gelegenheit zu zeigen, was bisher gelernt wurde. Der erste Wettkampf also und natürlich ist da die Aufregung besonders groß. Sie zeigten jedoch alle Nerven und ließen sich auch durch die anwesenden Zuschauer nicht aus dem Konzept bringen.

Geturnt wurde in vier Jahrgangsklassen. Zu leisten war ein Pflicht- und ein Kürdurchgang. Die Pflichtübung musste dabei mindestens einer L4 oder höher entsprechen. Die Sportler/-innen durften außerdem in vorhergehenden Wettkämpfen maximal eine L6 gesprungen sein bzw. in der Kür maximal eine Übung mit der Schwierigkeit 2,0.

Ergebnisse

 

07.07.2007 – Berliner Nachwuchsturnier beim TuS Lichterfelde

Kurz vor Beginn der Sommerferien wurde vom TuS Lichterfelde wieder das traditionelle Berliner Nachwuchsturnier ausgerichtet. Insgesamt 35 Aktive haben Ihr Erlerntes vor erfreulich zahlreicher Zuschauerkulisse unter Beweis gestellt. Geturnt wurde in gemischten Gruppen jeweils eine Pflicht- und eine Kürübung, sodass kein Unterschied zwischen weiblichen und männlichen Jugendlichen gemacht wurde.

Natürlich war wieder bei einigen viel Nervosität dabei, sodass doch Übungen nicht so geklappt haben wie man sich das vorgestellt hatte. Entsprechend groß war dann auch bei den Betreffenden die Enttäuschung.

Zum Schluss bei der Siegerehrung hat man dann doch aber viel fröhliche Gesichter gesehen, die Ihre errungenen Urkunden stolz präsentierten. Höhepunkt war natürlich wieder für die ersten drei Turnerinnen oder Turner die Überreichung des begehrten T-Shirts „Fly high“.

Siegerin bei den Minis (Jahrgang 1998 und jünger) wurde Ronja Sauerteig vom FEZ Wuhlheide mit 46,4 Punkten vor Antonia Vandersee vom TuS Lichterfelde (43,7) und Rebecca Janitz vom VfL Lichtenrade (40,0).

In der Schülergruppe 1 (Jahrgang 1996 und ’97) belegte Verena Peitsch vom SSC Südwest mit 43,2 Punkten vor Annoka Königs vom VfL Lichtenrade (42,7) und Julian Dornbusch vom TuS Lichterfelde (41,7) den begehrten ersten Platz.

Bei den Schülern 2 (Jahrgang 1994 und ’95) wurde vom TuS Lichterfelde Miram von Lampe mit 44,5 Punkten erste. Nur ein Zehntelpunkt dahinter wurde Rebecca Schulenberg (44,4) aus dem gleichen Verein zweite vor Nora-Yasmin Reda (43,3) vom VfL Lichtenrade.

Celina Rahn vom SSC Südwest erturnte bei den Maxis mit 45,7 Punkten den ersten Rang. Zweite wurde Janine Schwarz (TuS Lichterfelde – 45,3) vor Niklas Babel (ebenfalls TuS Lichterfelde – 43,9).

Ergebnisliste

2 3 1

 

12.05.2007 – Berliner Jahrgangsbesten Wettkämpfe

Die diesjährige Veranstaltung wurde vom VfL Lichtenrade ausgerichtet. Erfreulicherweise hatten viele Zuschauer den Weg in die Halle gefunden, sodass die Aktiven nicht vor leeren Rängen turnen mussten.

Durch kurzfristige Absagen und die Erkrankung von einigen Turnerinnen und Turnern wurden die Startklassen im Einvernehmen mit den teilnehmenden Vereinen zu Beginn neu festgelegt. Dadurch konnte eine einigermaßen gleichmäßige und gerechte Verteilung in den Gruppen gewährleistet werden.

Gestartet wurde nun in den Jahrgängen 1997 und jünger, 1995+96, 1994, 1990-93 und 1989 und älter. Bei den jüngsten Aktiven (1997 und jünger) konnte sich Xenia Heuschkel vom TSV Rudow gegen die Konkurenz durchsetzten und belegte mit 74,3 Punkten den ersten Platz. Zweite wurde Lena Zinnen vom TuS Lichterfelde (69,5) vor ihrer Teamkameradin Nina Aulig (67,0). Sabrina Munke vom VfL belegte mit 65,7 Punkten den fünften Platz.

Henriette Reinke belegte in der Jahrgangsklasse 1995-96 den ersten Platz mit 79,9 Punkten vor Solange Balamou vom VfL Lichtenrade (75,5) und Xenia Pobloth (73,8) vom TSV Rudow. Als zweitbester Starter vom VfL konnte Till Schiewer den 5. Platz belegen ( 72,2). Annika Königs wurde mit 65,3 Punkten 8.

Beim Jahrgang 1994 wurde Viola Rast (TSV Rudow) unangefochten mit 69,9 Punkten erste. Den zweiten Platz belete Rebecca Schulenberg vom TuS Lichterfelde mit 68,4 Punkten vor Simon Petry (64,7) aus dem gleichen Verein. Franziska Gerstmann vom VfL Lichtenrade (64,2) verturnte in der Final-Kür Ihren zweiten Platz. Nach einem Abbruch konnte Sie nur den für sie enttschäuschenden 4. Platz erreichen. Fünfte wurde Marie Friesenhahn (38,8) vor Ihrer Teamkameradin Nora-Yasmin Reda (27,3).

Der TSV Rudow dominierte bei den Jahrgängen 1990-93, der die ersten drei Plätze belegen konnte. Erster wurde Matthias Lange mit 84,6 Punkten, vor Nicolas Bennewitz (80,2) und Henrik Willun (79,9). Beste Turnerin in dieser Startklasse vom VfL war Clara Budde auf dem 7. Platz mit 43,8 Punkten. Franziska Otto vom VfL wurde mit 42,5 Punkten 9.

In den Jahrgangsstufen 1989 und älter belegte Norman Hähmel vom VfL Lichtenrade mit der Tageshöchstpunktzahl 88,6 den ersten Platz. Zweiter wurde Nortbert Liening (76,7) vor Pia Richer (65,6), beide vom SSC Südwest. Jennifer Kohlhoff konnte leider ihre Final-Kür nicht durchturnen und wurde so mit 62,5 Punkten nur 4.

Ergebnisse

1 2 3 4 5 6

28.04.2007 – Berliner Einzelmeisterschaften

1 2Bei strahlendem Sonnenschein haben sich leider nur wieder wenige Zuschauer in der Halle der Ulrich-von-Hutten-Oberschule eingefunden. Es ist leider traurig, dass trotz Werbeaushänge der Sport sehr wenig Beachtung findet.

Die, die trotzdem den Weg in die Halle gefunden hatten, wurden durch spannende Wettkämpfe mit teilweise überraschenden Ergebnissen entschädigt. Zu dem Wettkampf hatten 5 Vereine ihre insgesamt 47 Aktiven gemeldet:
VfL Lichtenrade, TSV Rudow, SSC Südwest, TuS Lichterfelde und die SG FEZ Wuhlheide.
Außer Konkurenz durften wir Nina Blisse vom Erstbundesligisten MTV Bad Kreuzmach begrüßen.

Großer Gewinner des Tages war diesmal der TSV Rudow, der insgesamt drei von sechs zu vergebenen Meistertitel für sich beanspruchte. Die restlichen drei ersten Plätze teilten sich die der SSC Südwest, SG FEZ Wuhlheide und der VfL Lichtenrade. Die größte Beteiligung war wieder bei den Schülerinnen mit insgesamt 21 Teilnehmerinnen zu verzeichnen. Erster wurde Henriette Reinke mit 77,5 Punkten vor Xenia Poploth (75,1) aus dem gleichen Verein und Josy Nätebus vom TuS Lichterelde (75,0). Den undankbaren vierten Rank belegte mit nur 0,5 Punkten Rückstand Solange Balamou (74,5). Gewinner bei den Schülern war an diesem Tag der TSV Rudow, der alle drei ersten Plätze für sich beanspruchte. Nicolas Bennewitz erturnte 79,8 Punkte vor Kevin Dießner (74,3) und Henrik Willun (72,6). Auch hier musste der VfL mit Till Schiewer (70,9)  sich mit dem vierten Platz zufrieden geben.

Der VfL Lichtenrade konnte dafür die ersten drei Plätze bei den Jugendturnerinnen für sich beanspruchen. Den ersten Platz belegte Anne Budde mit 83,9 Punkten vor Farina Ziese (80,7) und Svenja Edlich (67,6). In der Wettkampfklasse der Jugendturner erzielte Mathias Lange (85,2) vom TSV Rudow den ersten Platz vor Francois Balamou (83,8) vom VfL Lichtenrade.

Jennifer Kohlhof vom VfL Lichtenrade musste nach einer guten Pflichtübung ihre Meisterschaftträume bei den Turnerinnen nach den beiden Abbrüchen in der 1. Kür und im Finaldurchgang leider aufgeben. Erste wurde Vom SSC Südwest Svenja Boes mit 80,7 Punkten vor Isabel Grohé (77,2) und Lena Eis (76,4) vom TSV Rudow.

Die außer Konkurrenz turnende Nina Blisse zeigte sowohl in der Pflicht als auch in den beiden Kürdurchgängen beachtenswerte Übungsteile. Insgesamt konnte Nina 94,6 Punkte erturnen.

Bei den Turnern sicherte sich Uwe Wochnowski vom SG FEZ Wuhlheide (93,5 ) den Meistertitel. Zweiter wurde Michail Makartchenko (90,0) vor seinem Vereinpartner Norman Hähmel (88,7).

Ergebnisse

 

25.03.2007 – Berliner Synchronmeisterschaften

Am Sonntag wurde der Meisterschftswettkampf vom SSC Südwest in der Halle an der Osdorfer Str. ausgerichtet. An dem Wettkampf haben sich insgesamt vier Berliner Vereine beteiligt. Die meisten Titel (jeweils 2) wurden vom TuS Lichterfelde und dem TSV Rudow erturnt.

Bei den Schülerinnen dominierte der TuS Lichterfelde. Die Turnerinnen belegten den ersten (106,3 Punkte) sowie den zweiten Rank (101,9) in dieser Altersklasse. Dritter wurde der TSV Rudow (100,4) vor dem punktgleichen ersten Paar des VfL Lichtenrade (Franziska Gerstmann/Solange Balamou). Da Die Ravalinnen vom TSV in der letzten Übung den höheren Punktwert erzielten, wurden wir auf den undankbaren vierten Platz verwiesen. Die jüngsten Teilnehmerinnen des Wettkampfes kamen vom VfL (Pia Budde/Sabrina Munke) und belegten mit 85,1 Punkten den fünften Platz.

Bei den Schülern belegte der TSV Rudow (106,9 Punkte) den ersten Platz vor dem TuS Lichterfelde (94,5). Anne Budde und Farina Ziese vom VfL, die bei den Jugendturnerinnen starteten, patzten leider im zweiten Durchgang und belegten mit 73,2 Punkten den dritten Platz. Erster wurde TuS Lichterfelde (103,1) vor den beiden Paaren vom VfL Lichtenrade (93,8) mit Svenja Edlich/Jana Schiewer und Franziska Otto/Saskia Freyer (62,6).

Bei den Jugendturnern blieb der TSV Rudow ohne Konkurrenz und sicherte sich den Meistertitel. Die Turnerinnen vom SSC Südwest siegten vor den beiden Paaren aus Lichterfelde/TSV Rudow und SSC Süwest. Dirk Erhard und Norman Hähmel vom VfL Lichtenrade sicherten sich das Medailliengold mit 117,8 Punkten vor dem TuS Lichterfelde/SSC Südwest(105.8)

Während die Auswertungen vorgenommen und die Urkunden geschrieben wurden, haben sich spontan mehrere Paare zu einem Mixed Rahmen-Wettkampf zusammengefunden.

Ergebnisse

1 2 3

Print Friendly